Aktuelle Entwicklungen in und um Ramstein

(Fee Strieffler, 29.2.2016, Kaiserslautern; Mitwirkung Wolfgang Jung)

Die Bedeutung der U.S. Air Base Ramstein hat sich in den letzten 10 Jahren weiter erhöht und es hat, auch auf Betreiben der Landesregierung eine immense Verdichtung und Neuansiedlung wichtiger Militärischer Einrichtungen gegeben. Mittlerweile hat sich die Bedeutung der Air Base Ramstein für die völkerrechts- und verfassungswidrigen Angriffskriege der USA und der NATO in der gesamten Bundesrepublik und in unseren Nachbarstaaten herumgesprochen.

Nur vor Ort wird immer noch so getan, als seien die belegten Fakten über diesen Flugplatz und die anderen Militäranlagen in unserer Region nur haltlose Gerüchte, manchmal kommt es einem so vor , als dürfe nicht wahr sein, was jeder in öffentlich zugänglichen, auch offiziellen Quellen lesen kann.

Manchmal wird sogar so getan, als seien diese Fakten nur Hirngespinste von Verschwörungstheoretikern, was natürlich Unsinn ist. Es ist sehr schwer die Wahrheit zu akzeptieren. Wir meinen, wer hier lebt und der Region und der Jugend hier eine Zukunft geben will, MUSS sich mit den Fakten beschäftigen.

Die Air Base Ramstein

Ein früherer Base-Kommandeur, Brigadegeneral Rob Kane, hat die Air Base Ramstein einmal die „größte, verkehrsreichste, beste und eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste Militärbasis der Welt“ genannt (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_06/LP01206_280106.pdf ).

Die Air Base Ramstein ist das größte Luftdrehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA.

Über die Air Base Ramstein werden über 90 Prozent der Personen- und Frachttransporte der US-Streitkräfte in den Mittleren Osten und nach Afrika abgewickelt.

Auf der Base befinden sich wichtige Kommandozentralen, die für den militärischen Flugverkehr von USA und NATO über Europa, Afrika und dem Mittleren Osten zuständig sind.

Dem Hauptquartier der U.S. Air Forces in Europe – Air Forces Africa, abgekürzt USAFE-AFAFRICA, unterstehen alle US-Flugplätze in Europa.

Über das 603rd Air and Space Operations Center / AOC kommandiert und kontrolliert es alle US-Luftoperationen über Europa und Afrika.

Es kann innerhalb von nur 7 Stunden Luftangriffe in ganz Europa, einschließlich Russlands, und in Afrika organisieren.

Analysten des AOC sollen auch an der Vorbereitung von Drohnenangriffen in Afrika beteiligt sein. Darauf wurde schon mehrfach in Artikeln u.a. in der SZ und im SPIEGEL hingewiesen.

Über eine zentrale SATCOM-Relaisstation auf dieser Base Ramstein wird der gesamte Datenaustausch zwischen den Drohnen-Piloten in den USA und den Kampf- und Überwachungsdrohnen über Afghanistan, Pakistan, dem Jemen, Somalia und anderen Einsatzgebieten abgewickelt.

Über die Zusammenhänge im Drohnen-Krieg VIA Ramstein wird Sie Claudia Heydt noch ausführlich informieren. >> http://weltnetz.tv/video/739-ramstein-ist-globaler-terror

Eine weitere hochkarätige Einrichtung ist das AIRCOM.

Dem AIRCOM Ramstein unterstehen die Luftwaffen aller NATO-Staaten.

Es wertet alle einlaufenden Informationen aus und regelt u.a. auch die Luftraumüberwachung über dem Baltikum.

Eine Befehlszentrale für den Raketenabwehrschild der USA und der NATO ist in das AIRCOM integriert.

Das hat für uns hier einen riesigen Haken, denn:

Weil der Abwehrschild die russischen Interkontinentalraketen, die einen atomaren Erstschlag der USA überlebt haben, über Europa abfangen soll, müsste die Befehlszentrale in Ramstein sofort von russischen Raketen ausgeschaltet werden, wenn sich die Interkontinentalraketen der USA im Anflug auf Russland befinden.

Was das für uns heißt, kann sich jeder Mensch hier im Saal denken. Als Präsident Obama ankündigte, er würde das Programm Raketenabwehrschild weiter treiben, hat der russische Präsident Putin davor gewarnt und gesagt, dass er das als offene Bedrohung ansehe. Und zwar nicht nur für Russland, sondern auch für ganz Europa, denn es wird keine Chance mehr geben am „Rotes Telefon“ zu fragen: „Hallo Washington ist das ernst gemeint, oder übt ihr nur?“

Russland wäre , in der militärischen Logik gedacht, gezwungen sofort die Hauptquartiere und die Einsatzzentrale für diese Raketen des Abwehrschildes sofort zu vernichten.

Das kann niemand wollen…. Kürzlich konnte man das auch in einem großes Interview mit Putin in BILD nachlesen, das auch von der Stars&Stripes nachgedruckt wurde.

Diese Aussagen werden auf den aufgehängten Info-Tafeln erläutert und sind durch Links belegt. (siehe Tafeln der Luftpost im Info-Angebot www.ramstein-kampagne.eu )

Wer sich regelmäßig über die, ja , man kann es nach den Vorgängen in den letzten zwei Jahren, Kriegsvorbereitungen der USA und der NATO nennen – in deutscher Sprache informieren will, sollte die von meinem Mann und mir über das Internet verbreitete LUFTPOST lesen, die in wichtigen Suchmaschinen weit vorn aufgelistet ist. Einfach LUFTPOST-KL eingeben….. Wir würden uns wünschen, dass die Medien die Bevölkerung entsprechend der Bedeutung der Vorgänge informieren würden – aber sie tun es nicht.

Von der US Air Base Ramstein aus wurden schon in den vergangenen Jahren Luftangriffe in anderen Ländern dirigiert – vom Allied Air Command / AIRCOM, dem Hauptquartier aller NATO-Luftstreitkräfte, z.B. die Luftoperationen in Afghanistan

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_08/LP21908_111108.pdf )

>>>und von dem schon erwähnten Air and Space Operations Center / AOC, dem Hauptgefechtsstand der U.S. Air Forces in Europa und Afrika, der Luftkrieg gegen Libyen

(s.http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_08/LP21908_111108.pdf ).

An der Koordination der westlichen Luftangriffe in Syrien und der Auswertung der Aufklärungsdaten der deutschen Tornados dürften beide Hauptquartiere, das HQ AIRCOM und das HQ USAFE-AFAFRICA, beteiligt sein.

Selbstverständlich werden auch alle Kampf-Flugzeuge auf anderen Basen , wie Spangdahlem, in weiteren Staaten Europas und in der Türkei, von hier aus kommandiert.

Die bei Geilenkirchen stationierten AWACS- Flugzeuge der NATO, die jetzt zur Überwachung des syrischen Luftraums eingesetzt werden sollen, unterstehen ebenfalls dem AIRCOM in Ramstein. Sie wissen, dass große Teile der Besatzungen Bundeswehrangehörige sind. WIR sind also auch da beteiligt.

Wie Sie wissen, sind auch über Syrien und dem Irak die Drohnen unterwegs.

Auch der Datenaustausch mit den US-Drohnen über Syrien wird mit Sicherheit über die SATCOM- Relaisstation auf der Air Base Ramstein abgewickelt.

Mit den vielen Akteuren im Luftraum Syriens könnte das schwerwiegenden Folgen haben. Wenn über Syrien eine US-Drohne mit einem russischen Kampfjet kollidiert – was kürzlich nur knapp verhindert wurde, könnte es bei blank liegenden Nerven zu gravierenden Folgen kommen.

(s. http://augengeradeaus.net/2015/10/das-war-knapp-russischer-kampfjet-und-us-drohne-ueber-syrien/ )

Wenn sich solch eine Situation immer weiter hochschaukelt und sich aus solch einem Anlass ein Krieg mit Russland entwickelt, in dem ja dann auch noch unser NATO-Partner Türkei involviert wäre,

wird das Kontrollzentrum für den US-Raketenabwehrschild auf der Air Base Ramstein eine zentrale Rolle spielen .

Das sind leider keine Hirngespinste, vielmehr werden alle Voraussetzungen, den Raketen- Abwehrschild komplett zu installieren zielstrebig umgesetzt… ohne auf irgendwelche Bedenken von irgendwem einzugehen. Die Tschechen haben es nach massiven Protesten der Bevölkerung abgelehnt, Stationierungsland für Einrichtungen dieses System zu sein. Da es sich um sehr komplexe Vorgänge handelt, empfehle ich Ihnen die LUFTPOST Nr. 35 aus 2012 zu lesen.

(weitere Infos dazu http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP03512_040212.pdf ).

Außerdem dürften sich die meisten der Bomben und Raketen, die von US-Jets in Syrien abgeworfen werden und vor denen immer mehr Menschen aus Syrien nach Westeuropa und besonders in die Bundesrepublik Deutschland fliehen vorher in den Munitionsbunkern auf der Air Base Ramstein befunden haben .

Von Ramstein aus werden sie zu den Einsatzbasen in der Türkei geflogen worden sein.

Am 18. Februar wurde über eine Website der US Army die Meldung verbreitet, dass im größten Munitionslager der Welt – im Ammunition Center Europe bei Miesau – 415 Container mit 5.000 Tonnen Munition im Wert von 177 Millionen Dollar eingetroffen sind.

Das ist die größte Munitionslieferung aus den USA seit 10 Jahren

(weitere Infos dazu unter http://www.army.mil/article/162570/ ); eine Übersetzung dieser Meldung hier>> http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP03116_020316.pdf

Natürlich wird noch mit anderen Mittel „gekämpft“.

General Gorenc, der Chef der beiden Luftwaffen-Hauptquartiere, die sich auf der Air Base Ramstein befinden, hatte kürzlich auch zu der NATO-Konferenz nach Essen eingeladen,. Titel: „Die Luftstreitkräfte und ihre Strategie zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung Zukünftige Herausforderungen für die NATO.“

Auf dieser Konferenz wurde u.a. beraten, wie die Öffentlichkeit im Sinne der USA und der NATO beeinflusst werden kann. Geheimdienstler, Medienfachleute, Journalisten und Vertreter von „Stiftungen“ berieten u.a., mit welchen Mitteln die Friedensbewegung eingedämmt , diskriminiert , gespalten und damit klein gehalten werden kann. Nachzulesen in Nr16 /2016

(http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP02016_120216.pdf ).

Das neue US-Hospital

Eine Veränderung gravierenden Ausmaßes und gravierenden Folgen wird in der Zukunft noch auf alle hier Lebenden Auswirkungen haben.

In unmittelbarer Nähe der Air Base Ramstein wird in einem Wasserschutzgebiet ein riesiges, neues US-Militärhospital bebaut , für rund eine Milliarde Dollar.

Dort sollen in Flugzeugen ankommende Verwundete noch schneller versorgt werden können. Außerdem sollen in den dort befindlichen Ambulanz-Praxen aller medizinischer Disziplinen alle Bediensteten der USStreitkräfte in Europa behandelt werden.

Dieser Komplex wird laut Herrn Schuch, dem Verantwortlichen vom LBB, 5 000 Räume umfassen, mit 68 Betten. – Ein Hinweis darauf , wie viele deutsche Zivil-Beschäftigte angedacht sind, wird nur auf Umwegen gegeben, in der Umweltverträglichkeitsprüfung. Als angedachte Zahl für deutsche Beschäftigte – ist eine Zahl unter 130 angegeben – danach richte sich die Anzahl der Parkplätze für diese Beschäftigten-Gruppe. Dieses Hospital wird also noch nicht mal Job-Maschine für einheimische Zivilisten werden – aber die Grundwasservorräte gefährden.

Wir müssen aktiv werden!

Ich hoffe, Sie sind wie ich der Meinung, dass etwas gegen die direkten und indirekten Gefahren getan werden muss, die von den Militärbasen in unserer Region und darüber hinaus auch für uns Bürgerinnen und Bürger ausgehen.

Sie können z.B. mit einem kleinen Schritt beginnen, indem Sie den Ramsteiner Appell unterschreiben, den ich durch die Reihen gehen lasse. Sie können in Ihrem Bekanntenkreis weitere Unterschriften auf Listen sammeln, die über die Website Ramsteiner Appell heruntergeladen und ausgedruckt werden können. www.ramsteiner-appell.de

Sie können sich auch der gerade gegründeten Initiative Stopp Ramstein – Region Kaiserslautern anschließen. Sie können auch in Ihrer Stadt oder Gemeinde eine Initiative gründen – denn auch SIE sind betroffen! Sie können mithelfen, die Bevölkerung hier und in der Bundesrepublik über die wachsenden Gefahren , und wenn man sich die Zuspitzung einiger Faktoren betrachtet , der wachsenden Kriegsgefahr in Europa entgegentreten. Die Ukraine ist z.B. gar nicht so weit weg…. Und der Krieg in Syrien fällt schon jetzt auf uns zurück. Auch Kriegsflüchtlinge fallen nicht vom Himmel….die werden gemacht. Sie kommen hier her, weil ihr Land u.a. auch mit Bomben die von hier kommen, verwüstet wird…

Wir wollen u.a., dass nach all den Jahrzehnten darüber nachgedacht wird, eine Zivile Weiterentwicklung voran zu bringen und endlich Konversion einzuleiten statt auf Anlocken von Militär und damit auf Krieg zu setzen.

Wir hätten im Herzen Europas die besten Voraussetzungen, dafür – mit Uni, Ausgründungen, Ansiedlung von High-Tech-Firmen und die jungen Menschen, gut ausgebildeten müssten nicht abwandern.

Und natürlich sollten Sie sich das Datum 11.Juni dick in den Kalender eintragen!

Kommen Sie mit ihren Familien, Freunden und Bekannten an diesem Samstag unbedingt! Reihen Sie sich in der Menschenkette ein.

Wir wissen, dass das ein ambitioniertes Vorhaben ist – aber :

Mit Ihrer Unterstützung und Beteiligung wird das gelingen! Die Kriegsdrehscheibe NR.1 samt ihrer weitverzweigten Außenstellen – muss gestoppt werden.

Aus meiner Heimat soll in Zukunft Frieden ausgehen. Genug ist Genug.

Beitrag teilen: