Aktionswoche 2021 und 2022 | #10 Newsletter 2021

Aktionswoche 2022

+++ Save the Date!!! +++ Save the Date!!! +++ Save the Date!!! +++

Damit ihr Planungssicherheit habt und euch schon auf etwas freuen könnt, haben wir das Datum für die nächste Aktionswoche bereits jetzt festgelegt. Die nächste Aktionswoche findet vom 19.-26. Juni 2022 statt. Bitte tragt euch das Datum dick in euren Kalender ein und sagt es allen weiter!


Die Aktionswoche 2021 – eine Rückschau

Die Aktionstage 2021 liegen nun hinter uns und es ist Zeit Revue passieren zu lassen. Es war wunderschön, wieder mit der Ramstein-Familie zusammen zu kommen, sich wieder zu sehen und gemeinsam aktiv zu sein.

Dieses Jahr war das Friedenscamp zwischenmenschlich besonders schön. Es war zu spüren, dass nach einem Jahr Abstinenz, die friedensbewegten Menschen die solidarische und mitmenschliche Lebensweise mehr denn je genossen. Einige waren auch zum ersten Mal da und sagten sie würden im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederkommen und noch viel länger bleiben wollen. Denen sei gesagt: Wenn euch eine Woche im Camp zu wenig ist, dürft ihr gerne länger bleiben und uns beim Auf- und Abbau des Camps helfen. Wir brauchen ständig fleißige Helferinnen und Helfer, die mit anpacken. Die Zeit des Auf- und Abbaus ist auch immer eine ganz besondere, weil hier das Team vom Friedenscamp nicht nur arbeitet, sondern auch viel gemeinsame Zeit verbringt.

Im Friedenscamp kamen dieses Jahr politischer Diskurs und Zukunftsvisionen nicht zu kurz. In einer 2-tägigen Zukunftswerkstatt wurden Visionen für die Region ohne Militärbasen entwickelt. Auch im nächsten Jahr wird wieder an Visionen einer friedlichen Welt gefeilt. Dieses wurde auch noch einmal durch die öffentliche – für Corona-Bedingungen gut besuchte – Abendveranstaltung in der Apostelkirche in Kaiserslautern unterstrichen.

Der internationale Kongress gegen Militärbasen und Krieg – dieses Mal hybrid – mit Referierenden und TeilnehmerInnen aus 14 Ländern zeigt die internationale Vernetzung der Kampagne und die notwendige internationale Solidarität im Ringen um den Abbau der über 8oo Militärbasen auf der Welt.

Nachdem Erfolg im Frühling mit dem Fahrradmarathon um die Airbase, fand erstmals als Bestandteil der Protestwoche eine Fahrradsternfahrt statt. Die Fahrradsternfahrt von 4 Orten in der Umgebung bis zur Air Base Ramstein und um die Airbase mit mehr als 100 Fahrrädern und einer ähnlich großen Anzahl von begleitenden „Zuschauenden“ verdeutlichte den Willen zur Aktion. Die große Sympathie der Bevölkerung in den Dörfern und auf den passierten Straßen war ermutigend und strahlte aus.

Danke für eure Unterstützung und bitte um Spenden

Es war wichtig zu zeigen, dass die Kampagne lebt und die Friedensbewegung nicht unter zu kriegen ist. Obwohl es aufgrund aller widrigen Bedingungen sehr herausfordernd war, geben die gemeinsamen Aktionstage Kraft weiter zu machen und wir sind fest entschlossen, nächstes Jahr mit einer mindestens genauso schönen Protestwoche nach Ramstein wiederzukommen. Wir müssen aber noch viel mehr werden, damit unser Protest noch mehr gehört wird! Daher bitten wir euch schon jetzt, das Datum für die nächste Aktionswoche zu notieren: 19.-26. Juni 2022.

Über die weitere Planung, könnt ihr euch dann wie gehabt über die Webseite (www.ramstein-kampagne.eu), den Newsletter (https://www.ramstein-kampagne.eu/newsletter),  Facebook (www.facebook.com/stoppramstein), Twitter (https://twitter.com/stoppramstein), Telegram (https://t.me/StoppRamstein) und Instagram (https://www.instagram.com/stoppramstein) informieren.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Menschen, die uns vor Ort oder auch in der Ferne durch Teilnahme an den Aktionen und finanziell unterstützt haben. Eure Hilfe und euer Engagement und besonders die hohe Teilnehmerzahl im Friedenscamp haben dazu geführt, dass das Camp sich fast kostendeckend finanziert hat. Dennoch wollen wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir auf eure Spenden angewiesen sind, um die Aktionen für das nächste Jahr planen und umsetzen zu können. Daher bitten wir euch um eure Hilfe. Spendet bitte auf folgendes Konto:

Inhaber: Aktiv für den Frieden – Stopp Ramstein e.V.
IBAN: DE38 1005 0000 0190 6460 80
BIC: BELADEBEXXX

Stichwort: Spende Stopp Ramstein

oder per PayPal

Jede kleine oder große Spende hilft. Habt vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung!


Menschenkette gegen Atomwaffen in Büchel am 5. September 2021

Und weil es so schön war, wieder in Aktion zu treten und es uns ein wichtiges Anliegen ist, unterstützen wir die Aktion der Menschenkette gegen Atomwaffen in Büchel am 5. September 2021.

Wir wollen versuchen, einen eigenen bunten „Stopp Ramstein-Block“ bei der Menschenkette anzumelden. Daher möchten wir euch bitten, dass ihr euch unter info@ramstein-kampagne.eu anmeldet. Bei genügend Interesse, planen wir dann gemeinsam die Anreise und den Ort, an dem wir uns in der Menschenkette einreihen.


Datenbank und Visualisierungstool fremder Militärbasen jetzt abrufbar

Die Kampagne “Stopp Air Base Ramstein” stellt ein neues Datenbank- und Visualisierungstool für globale Militärbasen unter der Adresse https://visualbases.org im Internet zur Verfügung. VisualBases enthält eine umfangreiche Datenbank mit aktuell bereits über 300 militärischen Standorten und regionalen, militärischen  “Hot Spots”, die laufend aktualisiert werden. Eine besondere Rolle spielt dabei die Kennzeichnung des lokalen Widerstandes.

Integriert sind jeweils Web-Links zu Kartendarstellungen in OpenStreetMap mit Markierungen militärisch ausgewiesener Flächen, sowie die Geo-Koordinaten für Satellitenbilder. Parallel dazu können in Google Earth globale und regionale Übersichten sowie Einzelprojektionen und historische Bilder von militärischen Installationen aufgerufen werden. Diese lassen sich für Dokumentationen und Präsentationen auch als Bildschirmkopien unter Beachtung der Copyright-Regeln von Google und OpenStreetMap nutzen. Darüber hinaus sind in der Datenbank bereits etwa 100 Karten- und Satellitenbilddarstellungen direkt integriert. Soweit verfügbar, enthalten die Einträge auch Links zu Wikipedia-Artikeln.

Das Tool ist sowohl ein Serviceangebot für die internationale Friedensbewegung als auch eine Plattform für den im Rahmen der jährlichen Aktionstage der Ramstein-Kampagne seit 2017 stattfindenden, englischsprachigen „Congress against Foreign Military Bases“.

Weitere Infos: https://visualbases.org/deutsch/