Declaration of the 3rd International Conference „No to Military Bases & Wars“ (eng/deu)

Our stand against war is irrevocable! For this reason, we personally and politically oppose, using solely peaceful and non-violent methods, the intended war of the USA and some of its NATO allies against Iran and Venezuela!

The infrastructure, logistics and command structures of the Ramstein Air Base play a central role in the potential war against Iran.

There should be no support for an illegal war against Iran coming from Ramstein.

At this conference, we reiterate our rejection of the US Air Base Ramstein. We call on the Federal Government and the German Bundestag to terminate the Treaty on the stationing of foreign armed forces in Germany – the “Troop Stationing Treaty”, to remove all US/NATO Bases and nuclear weapons. This would enable the closure of the Ramstein Air Base within 24 months. Nevertheless, the jobs of the civilian population must be secured through a comprehensive conversion plan, which must meet the trade union demands of “good work.”

The US-Air Base in Ramstein is a central foreign military base, but only one out of about 1,000 worldwide. Our goal is to realize the closure of all of these bases. This would be a significant contribution to world peace, but also to the protection of our environment and climate. It is a political scandal that no international climate agreements emphasize the destructive role the military is playing in threatening and destroying our environment. The military is a main climate killer.

Disarmament and the dismantling of all military bases signifies active climate protection. There are almost 1,000 military bases worldwide. With arms spending at well over a trillion euros and a confrontation with Russia, NATO states stand at the center of militarism and represent the central threat to peace in today’s world. Peace and global justice are incompatible with the global military alliance of NATO.

For these reasons, we strongly support the activities of the international network “No to war – no to NATO.” Since 2009, this network is working to delegitimize NATO. Together with the British peace movement, the international network is organizing counteractions against the next NATO summit taking place in London in December: a counter-summit, demonstrations and further protest actions are currently being planned.

We reiterate the central demand of the network for the dissolution of NATO in accordance with national conditions and call on the governments of NATO member states to withdraw from NATO.

We will continue our activities against all foreign military bases, following in the tradition of meetings in Ramstein, Baltimore, Dublin and Florence. We will also continue to strengthen our networking.

This is why we will meet again in Ramstein 2020.

Until then, let’s prepare an international day of action against foreign military bases in April/May 2020. And let’s try to involve more anti-military base groups.

Steinwenden, 28th June 2019

Download the declaration >


Erklärung der 3. Internationalen Konferenz „Nein zu Militärstützpunkten & Kriegen“

Unsere Haltung gegen den Krieg ist unwiderruflich! Aus diesem Grund leisten wir sowohl persönlich als auch politisch, mit ausschließlich friedlichen und gewaltfreien Methoden, Widerstand gegen den beabsichtigten Krieg der USA und einiger ihrer NATO-Verbündeten gegen den Iran und Venezuela!

Die Infrastruktur, Logistik und Führungsstrukturen der Air Base Ramstein spielen eine zentrale Rolle im möglichen Krieg gegen den Iran.

Es darf keine Unterstützung für einen aus Ramstein koordinierten illegalen Krieg gegen den Iran geben.

Auf dieser Konferenz bekräftigen wir unsere Ablehnung der US-Air Base Ramstein. Wir fordern die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag auf, den Vertrag zur Stationierung ausländischer Truppen in Deutschland – den

„Truppenstationierungsvertrag“ – aufzukündigen und damit alle US/NATO Militärbasen und Nuklear-Waffen von deutschem Territorium zu entfernen. Dies würde die Schließung der Air Base Ramstein innerhalb von 24 Monaten ermöglichen. Ungeachtet dessen gilt es die Arbeitsplätze der Zivilbevölkerung mit Hilfe eines umfassenden Konversionsprogramms, welches den gewerkschaftlichen Anforderungen für „gute Arbeit“ gerecht wird, zu sichern.

Die US-Air Base Ramstein ist ein zentraler ausländischer Militärstützpunkt, aber nur einer von etwa 1.000 weltweit. Unser Ziel ist es, die Schließung all dieser Stützpunkte zu realisieren. Dies wäre ein bedeutender Beitrag zum Weltfrieden, aber auch zum Schutz unserer Umwelt und unseres Klimas. Es ist ein politischer Skandal, dass keines der internationalen Klimaabkommen die destruktive Rolle, die das Militär durch die Bedrohung und Zerstörung der Umwelt spielt, thematisiert/betont. Das Militär ist der Haupt-Klima-Killer.

Abrüstung und der Abbau aller Militärstützpunkte ist aktiver Klimaschutz. Es gibt fast 1.000 Militärstützpunkte weltweit. Mit Rüstungsausgaben in Höhe von weit über einer Billion Euro und eine Konfrontation mit Russland, stehen die NATO-Staaten im Zentrum der Militarisierung und repräsentieren somit eine zentrale Bedrohung des Friedens in der heutigen Welt. Frieden und globale Gerechtigkeit sind unvereinbar mit dem globalen Militärbündnis NATO.

Aus diesen Gründen unterstützen wir nachdrücklich die Aktivitäten des internationalen Netzwerks „Nein zum Krieg – Nein zur NATO.“ Seit 2009 arbeitet dieses Netzwerk daran, die NATO zu delegitimieren. Zusammen mit der britischen Friedensbewegung organisiert das internationale Netzwerk Gegenmaßnahmen gegen den nächsten, im Dezember in London stattfindenden, NATO-Gipfel: Ein Gegen-Gipfel, Demonstrationen und weitere Protestaktionen sind derzeit in Planung.

Wir bekräftigen die zentrale Forderung des Netzwerkes nach der Auflösung der NATO in Übereinstimmung mit den nationalen Bedingungen/Gegebenheiten und fordern die Regierungen der NATO-Mitgliedstaaten auf aus dieser auszutreten.

Wir werden unsere Aktivitäten gegen alle ausländischen Militärstützpunkte fortsetzen, in der Tradition der Treffen in Ramstein, Baltimore, Dublin und Florenz. Ebenso werden wir weiterhin unsere Vernetzung ausbauen.

Aus diesem Grund werden wir uns 2020 wieder in Ramstein treffen.

Bis dahin wollen wir für April/Mai 2020 einen internationalen Aktionstag gegen ausländische Militärstützpunkte vorbereiten. Hierbei wollen wir möglichst versuchen mehr Anti-Militärbasen-Gruppen zu involvieren.

Die Erklärung herunterladen >

Die Erklärung wurde am 16.09.19 an alle Mitglieder des Deutschen Bundestages geschickt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen