Stopp Air Base Ramstein https://www.ramstein-kampagne.eu Keinen Drohnenkrieg! Wed, 08 Jul 2020 12:51:33 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.4.2 https://www.ramstein-kampagne.eu/wp-content/uploads/2017/10/Logo_Header-150x150.jpg Stopp Air Base Ramstein https://www.ramstein-kampagne.eu 32 32 #8 Newsletter 2020 | Letzte Infos Online-Aktionstage https://www.ramstein-kampagne.eu/8-newsletter-2020-letzte-infos-online-aktionstage/ Mon, 06 Jul 2020 17:46:00 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7600 mehr lesen ...]]>

Virtuelles Friedenscamp und Aktionskonferenz

spannende Vorträge + Diskussionsrunden + Video-Chaträume

Das Virtuelle Friedenscamp und die Aktionskonferenz finden über Video-Chaträume in Zoom statt. Die Teilnahme ist ganz einfach. Ihr braucht einen PC mit Mikrofon sowie Webcam (Kamera ist kein Muss), ein Tablet oder ein (Mobil)Telefon. Um Euch einzuwählen, müsst Ihr eigentlich nur folgenden Link klicken und den Anweisungen auf dem Bildschirm bzw. anrufen und der Ansage folgen.

Link für PC, Tablet oder Mobiltelefon: https://us02web.zoom.us/j/85912266263

Einwahl per Telefon:
+49 30 5679 5800 Deutschland
Meeting-ID: 859 1226 6263

Mit diesem Link bzw. Telefonnummer könnt Ihr Euch ab Mittwoch den 08.07. um 17:50 Uhr in die Online-Konferenz einwählen. Der Link gilt für die gesamte Dauer der Online-Aktionstage. Für die Aktionskonferenz am Samstag um 14:00 Uhr bitten wir Euch, um eine Voranmeldung per Mail an: info@ramstein-kampagne.eu nur so können wir Euch einen Platz garantieren. Sollten die Räume überfüllt sein, könnt Ihr die Live Übertragung vom Virttuellen Friedenscamp auf unserer Facebook-Seite verfolgen.

Hier könnt ihr das gesamte Programm der Online-Aktionstage runterladen >

Auch wenn es für diese Woche nur Online ist, anstelle auf unserer ach so geliebten Wiese in Steinwenden: Wir freuen uns darauf, viele von Euch wiederzusehen, uns auszutauschen, zu diskutieren und die Demo in Berlin im September vorzubereiten!

Dieses Programm erwartet euch im Virtuellen Friedenscamp >

 


Stopp Air Base Ramstein Online-Konzert

Im Zuge unserer Online-Aktionstage findet am 11. Juli ab 18 Uhr auch unser Stopp Air Base Ramstein Online-Konzert statt!

Wir wollen unsere Online-Aktionstage musikalisch mit Euch ausklingen lassen und die Gelegenheit nutzen, Spenden für unsere Aktionsküche Fläming Kitchen und unsere Künstler zu sammeln, deren Veranstaltungen durch Corona alle abgesagt wurden.

Wir möchten uns solidarisch zeigen mit den wundervollen Menschen, die unseren Protest immer mit großartiger Musik und fantastischem Essen unterstützt haben.

Deshalb sammeln wir für sie im Zuge des Online-Konzerts Spenden, damit sie uns auch zukünftig tatkräftig und lautstark unterstützen können.

Wenn Ihr spenden möchtet, sendet uns Eure Spenden entweder per Paypal oder per Konto-Überweisung:

oder

Kontoüberweisung: Aktiv für den Frieden – Stopp Ramstein e.V. IBAN: DE38 1005 0000 0190 6460 80 BIC: BELADEBEXXX Referenz: Spende Künstler

Wir sind als gemeinnütziger Verein anerkannt. Fördermitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Alle gesammelten Spenden gehen ausschließlich an Fläming Kitchen und die teilnehmenden Künstler.

Freut Euch unter anderem auf Musik von Allmann, Äon, Brother Ben, Diether Dehm, Feierabend Poetic Cumbia, Glücksgriff, Kilez More feat. Tjorben, MC Xander, Morgaine, SEOM & Annika Dietmann!

Den Stream des Konzerts findet Ihr am 11. Juli 2020 ab 18 Uhr auf dem YouTube-Kanal von weltnetz: www.youtube.com/weltnetzTV

Mehr Infos zum Online-Konzert gibt es hier >

]]>
#7 Newsletter 2020 | Aktionskonferenz | Bewaffnete Drohne für die Bundeswehr https://www.ramstein-kampagne.eu/7-newsletter-2020-aktionskonferenz/ Sun, 28 Jun 2020 16:43:16 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7584 mehr lesen ...]]> Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

vom 25. – 27. September 2020 geht es wieder auf die Straße!

Diesmal platzieren wir unseren Protest in der Hauptstadt, um den Regierenden deutlich zu zeigen, dass wir ihre Beihilfe zum Drohnenmord nicht tolerieren!

Dafür veranstalten wir am 11. Juli 2020 von 14.00 – 16.00 Uhr eine Online-Aktionskonferenz und bitten alle, die uns bei der Planung unseres Protests unterstützen wollen, daran teilzunehmen.

Für die Teilnahme an der Aktionskonferenz bitten wir um vorherige Anmeldung. Bitte sendet uns dafür eine E-Mail mit dem Betreff „Aktionskonferenz“ an info@ramstein-kampagne.eu.

Aktuelle Informationen zur Aktionskonferenz stellen wir euch auch auf unserer Webseite zur Verfügung: https://www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionskonferenz/

Lasst uns die Protesttage in Berlin bunt und vielfältig gestalten und unseren Protest laut und bestimmt auf die Straße tragen!

Denn Gründe für den Protest gibt es genug:

Unsere Bundesregierung möchte nicht mehr nur die Unterstützung amerikanischer Killerdrohnen von deutschem Boden aus dulden – sie möchte nun auch ihre eigenen Drohnen bewaffnen.

Wir erleben eine ungebremste Aufrüstung trotz Corona-Krise und fehlenden Investitionen im Gesundheitssektor.

Predator-Drohnen, die bereits tausenden unschuldigen Männern, Frauen und Kindern ihr Leben genommen haben, werden nun auch genutzt, um Demonstranten in den USA zu überwachen.

Trump kündigt an, 9.500 Soldaten aus Deutschland abziehen zu wollen. Sollte es gelingen, dass die Soldaten tatsächlich in die USA zurückkehren und nicht einfach weiter Richtung Osten versetzt werden, könnte dies ein wichtiger Schritt in eine friedlichere Welt sein. Doch die Politik – insbesondere die der Region Kaiserslautern – versetzt die Ankündigung in regelrechte Panik.

Es ist unsere Aufgabe durch öffentlichen Druck dafür zu sorgen, dass der Abzug der Soldaten tatsächlich stattfindet und als das gesehen wird, was er sein könnte: eine Chance für eine bessere Zukunft:

Eine Chance, tausende US-Soldaten zurück in ihre Heimat zu ihren Familien zu bringen.

Eine Chance, die Region Kaiserslautern für eine lebenswerte Zukunft zu wappnen, indem Konversionspläne umgesetzt werden, die menschen- und umweltfreundlich sind. Die keinen Platz lassen für eine alles Leben zerstörende Kriegsindustrie!

Eine Chance, Drohnenmorde von deutschen Boden, die gegen Menschen- und Völkerrecht verstoßen und bereits tausenden unschuldigen Menschen ihr Leben gekostet haben, endlich zu beenden!

Lasst uns vom 25. – 27. September 2020 in Berlin gemeinsam ein starkes Zeichen gegen die Air Base Ramstein setzen!

Unterstützt uns bei der Planung und nehmt an der Online-Aktionskonferenz am 11. Juli 2020 teil!

Meldet euch für die Aktionskonferenz an!

Die Online-Aktionskonferenz findet im Rahmen unserer Online-Aktionstage statt. Hier erwarten euch neben der Konferenz auch das Virtuelle Friedenscamp mit spannenden Vorträgen und Diskussionsrunden und das Stopp Air Base Ramstein Online-Konzert, bei welchem wir Spenden für unsere Aktionsküche  Fläming Kitchen und unsere Künstler sammeln, deren Veranstaltungen auf Grund der Corona-Krise alle abgesagt wurden.

Alle Informationen zu unseren Online-Aktionstagen findet ihr auf unserer Webseite: www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionstage/


SPD unterstützt nun doch die bewaffnete Drohne der Bundeswehr

Als „Schande und erbärmlich“ bezeichnete Reiner Braun vom Koordinierungskreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein die Bereitschaft der SPD-Bundestagsfraktion, der Bewaffnung der Drohnen für die Bundeswehr zuzustimmen und damit wieder vor der CDU einzuknicken.

Die im Koalitionsvertrag versprochene breite gesellschaftliche Debatte über die Bewaffnung hat es nicht gegeben. Vielmehr wurde ein Elitendiskurs geführt, der die Bürger*innen und die Opfer der Drohneneinsätze bewusst ausgeschlossen hat. Es bleibt dabei: Der Einsatz von bewaffneten Drohnen ist größtenteils völkerrechtswidrig und die Opfer sind in der großen Mehrzahl Zivilisten. Dieses hält die SPD jedoch nicht von ihrer Zustimmung ab.

Nach derzeitigem Stand sind es 5 Drohnen für den Einsatz und 2 Drohnen für die Ausbildung, die von Israel geleast wurden. Mindestens 1 Milliarde Euro mehr wird dadurch trotz „Corona-Krise“ für Militär und Krieg ausgegeben. Geld, welches dringend für Gesundheitsfürsorge, Bildung, Naturschutz und vor allem für Soziales gebraucht würde. Wenn das die Friedenspolitik der neuen SPD-Spitze sein soll, ist es in der Realität nichts anderes als die Fortsetzung der vorherigen Kriegspolitik. Die SPD verliert – wenn das überhaupt noch möglich ist – jegliche Glaubwürdigkeit, was Frieden und Abrüstung angeht. Folgt als nächstes die Zustimmung zur Stationierung neuer US-Atomwaffen? Es ist zu befürchten!

Was jetzt notwendig ist, ist verstärkter Protest für Frieden und Abrüstung, gegen Drohnen und Militärbasen und zwar einheitlich und gemeinsam.  Das erneute Einknicken der SPD, aber auch das neue Grundsatzprogramm der Grünen zeigen: Wer sich auf die um die Regierung streitenden Parteien verlässt, ist verlassen. Außerparlamentarischer Druck ist das einzige Mittel, die Regierenden (die jetzigen und die zukünftigen) zum Einlenken zu bewegen.

Deshalb sind die kommenden „Ramstein-Proteste“ vom 25. bis 27. September in Berlin so wichtig und bedeutend. „Berlin ist der richtige Ort, um der Politik zu verdeutlichen: Ohne uns! Wir wollen weder Drohnen noch Aufrüstung, wir wollen weder Atomwaffen noch Militärbasen. Wir wollen Frieden und Abrüstung!“, so Pascal Luig vom Koordinierungskreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein.

 

]]>
SPD unterstützt nun doch die bewaffnete Drohne der Bundeswehr https://www.ramstein-kampagne.eu/spd-unterstuetzt-bewaffnete-drohne/ Sun, 28 Jun 2020 15:55:11 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7581 mehr lesen ...]]> Als „Schande und erbärmlich“ bezeichnete Reiner Braun vom Koordinierungskreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein die Bereitschaft der SPD-Bundestagsfraktion, der Bewaffnung der Drohnen für die Bundeswehr zuzustimmen und damit wieder vor der CDU einzuknicken.

Die im Koalitionsvertrag versprochene breite gesellschaftliche Debatte über die Bewaffnung hat es nicht gegeben. Vielmehr wurde ein Elitendiskurs geführt, der die Bürger*innen und die Opfer der Drohneneinsätze bewusst ausgeschlossen hat. Es bleibt dabei: Der Einsatz von bewaffneten Drohnen ist größtenteils völkerrechtswidrig und die Opfer sind in der großen Mehrzahl Zivilisten. Dieses hält die SPD jedoch nicht von ihrer Zustimmung ab.

Nach derzeitigem Stand sind es 5 Drohnen für den Einsatz und 2 Drohnen für die Ausbildung, die von Israel geleast wurden. Mindestens 1 Milliarde Euro mehr wird dadurch trotz „Corona-Krise“ für Militär und Krieg ausgegeben. Geld, welches dringend für Gesundheitsfürsorge, Bildung, Naturschutz und vor allem für Soziales gebraucht würde. Wenn das die Friedenspolitik der neuen SPD-Spitze sein soll, ist es in der Realität nichts anderes als die Fortsetzung der vorherigen Kriegspolitik. Die SPD verliert – wenn das überhaupt noch möglich ist – jegliche Glaubwürdigkeit, was Frieden und Abrüstung angeht. Folgt als nächstes die Zustimmung zur Stationierung neuer US-Atomwaffen? Es ist zu befürchten!

Was jetzt notwendig ist, ist verstärkter Protest für Frieden und Abrüstung, gegen Drohnen und Militärbasen und zwar einheitlich und gemeinsam.  Das erneute Einknicken der SPD, aber auch das neue Grundsatzprogramm der Grünen zeigen: Wer sich auf die um die Regierung streitenden Parteien verlässt, ist verlassen. Außerparlamentarischer Druck ist das einzige Mittel, die Regierenden (die jetzigen und die zukünftigen) zum Einlenken zu bewegen.

Deshalb sind die kommenden „Ramstein-Proteste“ vom 25. bis 27. September in Berlin so wichtig und bedeutend. „Berlin ist der richtige Ort, um der Politik zu verdeutlichen: Ohne uns! Wir wollen weder Drohnen noch Aufrüstung, wir wollen weder Atomwaffen noch Militärbasen. Wir wollen Frieden und Abrüstung!“, so Pascal Luig vom Koordinierungskreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein.

]]>
#6 Newsletter 2020 | Online-Aktionstage https://www.ramstein-kampagne.eu/6-newsletter-online-aktionstage/ Sun, 21 Jun 2020 09:32:42 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7531 mehr lesen ...]]> Liebe Freundinnen und Freunde des Friedens,

auch in der Corona-Krise will der Militärisch-Industrielle-Komplex, die ohnehin schon bis an die Zähne bewaffnete Welt weiter hochrüsten. So hat Deutschland an die NATO für 2020 Verteidigungsausgaben von mehr als 50 Milliarden Euro (2015 noch 35,5 Milliarden Euro) gemeldet. Das ist Geld, welches dringend für die Gesundheitsfürsorge, Bildung, Soziales und den Naturschutz gebraucht würde.

Ein verhalten positives Signal kommt aus Washington: Mehrere Medien berichten, dass Trump einen großen Teil der in Deutschland stationierten Soldaten abziehen möchte. Das begrüßen wir natürlich sehr. Wir hoffen, dass die US-amerikanischen Soldaten nach Hause fahren können und nicht in weiteren sinnlosen Konflikten und Kriegen eingesetzt werden. Die Truppen nach Polen oder andere europäische Länder zu verlagern, bringt uns dem Weltfrieden jedenfalls nicht näher.

Dies alles zeigt uns, dass Protest notwendiger ist, denn je. Wir haben uns lange Gedanken gemacht, welche Aktionsformen im Rahmen unserer Möglichkeiten sinnvoll sein könnten. Nach vielen Diskussionen sind wir der Meinung, dass ein Friedenscamp und eine Demonstration mit begrenzter Teilnehmerzahl im Juli unter den aktuellen Rahmenbedienungen für den Protest gegen die Air Base wenig förderlich ist. Wir werden aber auch 2020 auf Straßenproteste nicht verzichten. Wir sind vom 25. – 27. September mit Straßenprotesten und weiteren Aktionen in Berlin.

Die lange Zeit bis September wollten wir euch dennoch nicht warten lassen und haben daher die Online-Aktionstage vom 8. – 11. Juli ins Leben gerufen. Mit unseren Online-Aktionstagen hoffen wir diesmal auch all jene zu erreichen, die sich zwar für das Thema Drohnenkrieg interessieren, denen der Weg bis nach Ramstein bisher aber zu weit war.

Wir wollen mit unserer Aufklärungsarbeit mehr Menschen erreichen! Nur die Aufklärung ermöglicht die notwendige Transparenz für den Widerstand gegen die aktuelle Rüstungspolitik – das wiederum übt Druck auf unsere Politiker bei Ihren Entscheidungen! Um mit Stéphane Hessel zu sprechen: Wir wünschen allen, jedem einzelnen von Euch, einen Grund zur Empörung.

Euer Newsletter-Team der Kampagne Stopp Air Base Ramstein


Inhalt:

  1. Online-Aktionstage 08. – 11. Juli
  2. Kriegsministerium will bewaffnete Drohne
  3. Zieht Trump 9.500 Soldaten aus Deutschland ab?
  4. Drohnen im Einsatz gegen Anti-Rassismus-Demonstrationen
  5. Erhöhung des Militäretats trotz Corona-Krise
  6. Einladung: Roland-Vogt-Friedenspreis

(1) Online-Aktionstage 08. – 11. Juli – Virtuelles Friedenscamp + Aktionskonferenz + Online-Konzert

Unsere Gedanken sind frei. Doch wie können wir diese im Rahmen unserer Möglichkeiten sinnvoll umsetzen? Mit unserer Online-Aktionswoche wollen wir euch ganz viel Futter für Geist und Sinne geben.

Beim Virtuellen Friedenscamp vom 8. – 10. Juli könnt ihr bei Vorträgen und Gesprächsrunden neues über Friedenspolitik kennenlernen oder euch einfach nur in Chaträumen untereinander austauschen.

Bei der Online-Aktionskonferenz am 11. Juli planen wir zusammen mit euch unseren Protest im September in Berlin. Wir bitten um Anmeldung: Sendet dafür eine E-Mail mit dem Betreff „Online-Aktionskonferenz“ an info@ramstein-kampagne.eu.

Zum Abschluss der Aktionswoche präsentieren wir euch das Online-Konzert: Wir wollen unsere Online-Aktionstage musikalisch mit euch ausklingen lassen und die Gelegenheit nutzen, auch in diesen besonderen Zeiten Solidarität zu leben. Sowohl viele unserer Künstler als auch unsere Aktionsküche Fläming Kitchen, die uns im Camp immer mit großartigem Essen versorgt haben, sind durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Wir möchten unsere Online-Aktionstage deshalb auch dazu nutzen, um uns solidarisch zu zeigen mit den wundervollen Menschen, die unseren Protest immer mit großartiger Musik und fantastischem Essen unterstützt haben. Deshalb sammeln wir im Zuge des Online-Konzerts auch Spenden für unsere Künstler und Fläming Kitchen, damit sie uns auch zukünftig tatkräftig und lautstark unterstützen können. Ihr könnt euch dafür auf ein Konzert mit ganz tollen Künstlern und Künstlerinnen freuen.

Mehr Informationen zur Online-Aktionswoche gibt es hier >


(2) Kriegsministerium will bewaffnete Drohnen

Weltweit haben bereits gut 40 Staaten bewaffnete Kampfdrohnen angeschafft, darunter auch so kleine Länder wie Belgien, die Niederlande und die Schweiz. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer möchte weiterhin Kampfdrohnen der Bundeswehr bewaffnen lassen.

Während sich die Ministerin, Staatssekretäre, Militärs und Politiker im Bundestag ganz offen für die ferngesteuerten Todesmaschinen aussprechen, bleiben Stimmen von Betroffenen, etwa Menschen wie Kabir Aluzai, ungehört. Man könnte fast meinen, sie existieren gar nicht. Stattdessen wird der Tod per Knopfdruck romantisiert. Die „Todesengel“ sind allem Anschein nach präzise und schützen das Leben „unserer“ Soldaten. Das Narrativ der „Präzisionswaffen“ wird schon lange gepflegt. Die Amerikaner haben es bereits vor zwei Jahrzehnten etabliert. Doch es führt gänzlich in die Irre.

Lest mehr über den Alltag der von Drohnen traumatisierten Menschen in Afghanistan >

Die Debatte des Bundesministeriums für Verteidigung wird als Elitendiskurs ohne die Bevölkerung geführt. Dabei scheint der Ausgang bereits festgelegt – Kramp Karrenbauer, die Bundeswehr sowie die meisten Parteien sprechen sich klar für die Bewaffnung aus. An der Tatsache, dass die Bewaffnung noch nicht umgesetzt ist, sehen wir jedoch eine entscheidende Hemmschwelle der politischen Akteure, die auch auf etlichen kritischen Stimmen der Öffentlichkeit beruht. Bitte erhebt eure Stimme! Auch dein Protest zusammen mit der Kampagne Stopp Air Base Ramstein hat dazu beigetragen, dass die Entscheidungsträger sich bisher nicht getraut haben. Hier wird eine rote Linie überschritten. Was würden unschuldige Betroffene wie Kabir Aluzai dazu sagen?


(3) Zieht Trump 9.500 US-Soldaten aus Deutschland ab?

Mehrere Medien berichten, dass Trump einen großen Teil der in Deutschland stationierten Soldaten abziehen möchte. Die Truppen jedoch nach Polen oder andere europäische Länder zu verlagern, bringt uns dem Weltfrieden auch nicht näher. Wir werden jedenfalls vorsorglich unsere Kontakte und gemeinsame Aktionen mit unseren polnischen Friedensfreundinnen und Friedensfreunden ausbauen, intensivieren und hoffentlich zu mehr und größeren gemeinsamen Aktionen kommen.

Gleich was eben geschehen wird! Wir unterstützen einen Truppenabzug und eine Konversion der betroffenen Stützpunkte. Konversion bedeutet die Nutzungsänderung von militärischem Gebiet hin zu zivilen oder industriellen Zwecken. Bisherige Gesprächsangebote von uns zur Konversion betroffener Gebiete in Rheinland-Pfalz (u.a. Air-Base Ramstein) wurden jedoch in der Vergangenheit nicht angenommen. Wir stehen weiter bereit!


(4) Drohnen im Einsatz bei BLM-Demos in Minneapolis

Über den Köpfen der Demonstranten in Minneapolis kreist die Predator-Drohne. Was man bisher nur aus Einsatzgebieten wie Afghanistan kennt, ist für die amerikanische Bevölkerung eine wirklich gewordene Dystopie. Während die Demonstranten schockiert sind, wiegeln die amerikanischen Behörden ab: Werden die Predator-Drohnen doch schon jetzt hundertfach bei Überwachungsaktionen im ganzen Land eingesetzt. US-Behörden rechnen sogar damit, dass im Jahr 2030 allein in den USA 30.000 Drohnen für Polizei, FBI, Drogenfahndung, Grenz- und Heimatschutzbehörde im Einsatz sein werden. Dabei ist das Militär noch nicht einmal berücksichtigt.

An dieser Stelle sei erinnert, dass auch die Bundeswehr bereits Überwachungsdrohnen besitzt, die jetzt mit Raketen ausgestattet werden sollen. Natürlich wird uns versichert, dass diese „nur“ im Ausland eingesetzt und man sich strikt an das Völkerrecht halten werde. Ein Blick rüber zu den USA lässt aber zweifeln, dass nach den ersten Dammbrüchen nicht alles gemacht wird, was möglich ist.

Nicht nur deswegen müssen wir jetzt verhindern, dass die Bundeswehr ihr ohnehin zu reichhaltiges Waffenarsenal mit einer bewaffneten Drohne aufstockt.


(5) Erhöhung des Militär-Etats trotz Corona

Die Militärausgaben könnten aufgrund der Wirtschaftsrezession wegen der Corona-Maßnahmen auf das von der NATO erwünschte Ziel von 2% am Bruttoinlandsprodukt (BIP) steigen. Im November hatte Deutschland an die NATO bereits für 2020 Verteidigungsausgaben von mehr als 50 Milliarden Euro (2015 noch 35,5 Milliarden Euro) gemeldet. Das bekräftigte nun das Verteidigungsministerium, das eine schriftliche Frage der Linken-Abgeordneten Sevim Dagdelen beantwortete. Demnach dürften die Militärausgaben Deutschlands im laufenden Jahr auf rund 50,4 Milliarden Euro steigen, berichtete die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die Antwort.

Hört sich absurd an, ist es auch! Anstatt die Militärausgaben logischerweise zumindest den geringeren Einnahmen anzupassen, soll die Bundeswehr für erweiterte Kriegsfähigkeit hochgerüstet werden. Es finden nicht nur keine Gespräche über eine Anpassung an die Corona-Krise statt, man hält weiter an der Aufrüstung fest. Dieser Unlogik widersprechen wir deutlich! Runter mit den Militärausgaben, hoch mit der Gesundheitsfürsorge, Bildung, Sozialausgaben und dem Naturschutz!


(6) Einladung zur ersten Verleihung des Roland-Vogt-Friedenspreis

Auf Initiative der Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ wird ab 2020 jährlich der Roland-Vogt- Friedenspreis an eine Aktivistin oder einen Aktivisten der Friedensbewegung vergeben, die oder der sich in der Tradition von Roland Vogt dauerhaft für Frieden, Abrüstung und zivile Konfliktlösungen in außerordentlicher Weise engagiert.

Erster Preisträger wird Konni Schmidt aus Kaiserslautern. Er engagiert sich seit Jahrzehnten ausdauernd und unermüdlich in verschiedenen Organisationen und Kampagnen für den Frieden. Leidenschaftlich wendet er sich gegen die Militarisierung seiner Heimatregion Rheinland-Pfalz. So ist er einer der Gründer und Aktivist der Kampagne Stopp Air Base Ramstein.

Der Preis, der mit Zustimmung der Familie Vogt den Namen „Roland-Vogt-Friedenspreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein“ tragen darf, wird von einer Jury vergeben, der auch die Tochter von Roland Vogt angehört. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet in der Apostelkirche in Kaiserslautern am 12. September statt. Wir bitten um Anmeldung unter info@ramstein-kampagne.eu.

Mehr Informationen zur Preisverleihung >

]]>
Online-Konzert 11. Juli 2020 https://www.ramstein-kampagne.eu/online-konzert/ https://www.ramstein-kampagne.eu/online-konzert/#comments Fri, 19 Jun 2020 17:18:34 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7480 mehr lesen ...]]> Am 11. Juli ab 18Uhr findet unser Stopp Air Base Ramstein Online-Konzert statt!

Den Stream des Konzerts findet ihr auf dem Youtube-Kanal von WeltnetzTV

 

Mit dabei sind u.a.


Allmann
Äon
Brother Ben
Diether Dehm
Feierabend Poetic Cumbia
Glücksgriff
Kilez More
MC Xander
Morgaine
SEOM & Annika Dietmann


Wir sammeln Spenden für unsere Künstler und Fläming Kitchen!

Wir wollen unsere Online-Aktionstage musikalisch mit Euch ausklingen lassen und die Gelegenheit nutzen, auch in diesen besonderen Zeiten Solidarität zu leben.

Sowohl viele unserer Künstler als auch unsere Aktionsküche Fläming Kitchen, die uns im Camp immer mit großartigem Essen versorgt haben, sind durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Wir möchten unsere Online-Aktionstage deshalb auch dazu nutzen, um uns solidarisch zu zeigen mit den wundervollen Menschen, die unseren Protest immer mit großartiger Musik und fantastischem Essen unterstützt haben.

Deshalb sammeln wir im Zuge des Online-Konzerts auch Spenden für unsere Künstler und Fläming Kitchen, damit sie uns auch zukünftig tatkräftig und lautstark unterstützen können.

Wenn ihr spenden möchtet, sendet uns eure Spenden entweder per Paypal oder per Konto-Überweisung

Spenden per Paypal:


Spenden per Kontoüberweisung:
Inhaber: Aktiv für den Frieden – Stopp Ramstein e.V.
IBAN: DE38 1005 0000 0190 6460 80
BIC: BELADEBEXXX
Referenz: Spende Künstler

Alle gesammelten Spenden gehen ausschließlich an Fläming Kitchen und die teilnehmenden Künstler.


Bei unseren Online-Aktionstagen erwarten euch außerdem das Virtuelle Friedenscamp und unsere Online-Aktionsknferenz:

Virtuelles Friedenscamp

Online-Aktionskonferenz

Komplettes Programm der Online Aktionstage zum Download

]]>
https://www.ramstein-kampagne.eu/online-konzert/feed/ 1
Online-Aktionskonferenz 11. Juli 2020 https://www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionskonferenz/ https://www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionskonferenz/#comments Fri, 19 Jun 2020 16:43:55 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7472 mehr lesen ...]]> Am 11. Juli ab 14Uhr findet unsere ca. 2-stündige Online-Aktionskonferenz statt. Hier planen wir unsere Protesttage in Berlin vom 25. – 27. September 2020.

Die Teilnehmeranzahl ist leider begrenzt. Deshalb bitten wir euch darum, euch für die Online-Aktionskonferenz anzumelden, wenn ihr daran teilnehmen wollt.

Sendet dafür eine E-Mail mit dem Betreff „Aktionskonferenz“ an info@ramstein-kampagne.eu.

Hier gehts zur Aktionskonferenz:

https://us02web.zoom.us/j/85912266263

Ihr könnt auch per Telefon an der Online-Aktinskonferenz teilnehmen:

Einwahl per Telefon: +49 30 5679 5800

Meeting-ID: 859 1226 6263

Bitte gebt bei der Einwahl auch euren Namen aus eurer Anmeldung an, damit wir euch für den Raum freischalten können. Weitere Fragen beantworten wir euch gerne per Mail.

Falls ihr Schwierigkeiten habt bei der Einwahl, findet ihr hier eine ausführliche Beschreibung auf der Zoom-Webseite für alle unterschiedlichen Geräte:

https://support.zoom.us/hc/de/articles/201362193-Wie-nehme-ich-an-einem-Meeting-teil.

Der Zoom-Raum für die Konferenz ist ab 13.30Uhr geöffnet!

 

Neben der Online-Aktionskonferenz finden während der Online Aktionstage auch noch das Virtuelle Friedenscamp und das Stopp Air Base Ramstein Online Konzert statt. Alle Inforamtionen dazu findet ihr hier:

Virtuelles Friedenscamp
Online-Konzert
Komplettes Programm der Online Aktionstage als Download

]]>
https://www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionskonferenz/feed/ 4
Virtuelles Friedenscamp 08. – 10. Juli 2020 https://www.ramstein-kampagne.eu/virtuelles-friedenscamp/ https://www.ramstein-kampagne.eu/virtuelles-friedenscamp/#comments Mon, 15 Jun 2020 09:48:55 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7441 mehr lesen ...]]> spannende Vorträge + Diskussionsrunden + Video-Chaträume

Das Virtuelle Friedenscamp findet über Video-Chaträume in Zoom statt.

Um ins Virtuelle Friedenscamp zu gelangen, klickt einfach folgenden Link an und folgt den Anweisungen :)

Hier gehts zum Friedenscamp:

https://us02web.zoom.us/j/85912266263

Ihr könnt auch per Telefon am Virtuellen Friedenscamp teilnehmen:

Einwahl per Telefon: +49 30 5679 5800

Meeting-ID: 859 1226 6263

Falls ihr Schwierigkeiten habt bei der Einwahl, findet ihr hier eine ausführliche Beschreibung auf der Zoom-Webseite für alle unterschiedlichen Geräte:

https://support.zoom.us/hc/de/articles/201362193-Wie-nehme-ich-an-einem-Meeting-teil.

Die Zoom-Räume sind vom 08. – 10. Juli täglich ab 18Uhr geöffnet

 

Dieses Program erwartet euch im Virtuellen Friedenscamp:

 

Mittwoch: 08.07.

Moderation: Pascal Luig (Kampagne Stopp Air Base Ramstein)

 

18.00 – 19.00 Uhr Gesprächsrunde:

Beihilfe zum Drohnenmord – Strafanzeige gegen Bundesregierung

Mit: Gerhard Baisch (IALANA), Pascal Luig (Stopp Air Base Ramstein, NatWiss), Dr. Alexander S. Neu (MdB Die Linke),
Hans-Christian Ströbele (ehem. MdB Bündnis 90/Die Grünen)

Kampfdrohnen gefährden den Frieden und werden außerdem immer wieder völker- und menschenrechtswidrig eingesetzt. Aufgrund eines solchen Drohneneinsatzes über die Air Base Ramstein hatte Alexander Neu (MdB DIE LINKE) 2020 mit weiteren Abgeordneten Strafanzeige gegen Verantwortliche in der Bundesregierung erstattet. Hans-Christian Ströbele hatte bereits 2016 Strafanzeige erstattet. Beide haben nun Antwort vom Generalbundesanwalt erhalten.

Zusammen mit Gerhard Baisch (ehe. Strafverteidiger/IALANA), Alexander Neu (MdB Die Linke) und Hans-Christian Ströbele (ehem. MdB Bündnis 90/Die Grünen) diskutiert Pascal Luig (Kampagne Stopp Air Base Ramstein) über die politischen und rechtlichen Aspekte dieser Strafanzeigen.

 

19.00 – 19.30 Uhr Videobeitrag:

5 Jahre Ramstein Protest – Rückblick 2015/2016

 

19.30 – 20.30 Uhr Gesprächsrunde:

Grundrechtseinschränkungen durch Corona: Nur eine Generalprobe für künftige Repressionen gegen die Zivilgesellschaft?

Mit: Otto Jäckel (IALANA) / weitere Informationen folgen in Kürze

 

20.30 – 22.00 Uhr offene Video-Chaträume:

Hier könnt ihr euch treffen und austauschen

 

Donnerstag: 09.07.

Moderation: Lisann Drews (IPPNW)

 

18.00 – 19.00 Uhr Gesprächsrunde:

Gesellschaftliche Debatte: Militär und sozial-ökologische Konversion

Mit: Karl-Heinz Peil (Friedens- und Zukunftswerkstatt)

Die Corona-Krise hat die öffentliche Debatte über notwendige Alternativen zu einer nicht nachhaltigen Wirtschaftsweise beflügelt. Dazu gehören auch die Alternativen zu Forschung, Produktion und Export von Rüstungsgütern, ebenso wie der Umbau der militärischen Infrastruktur in Deutschland. Karl-Heinz Peil zeigt zukunftsweisende Alternativen zu Rüstung und Militär.

 

19.00 – 19.30 Uhr Videobeitrag:

5 Jahre Ramstein Protest – Rückblick 2017/2018

 

19.30 – 20.30 Uhr offene Video-Chaträume:

Hier könnt ihr euch treffen und austauschen

 

20.30 – 21.30 Uhr Gesprächsrunde:

Gibt es einen unpolitischen Frieden? Toleranz heißt Intoleranz nicht zu tolerieren.

Mit: Horst Verheyden (Kuhle Wampe) / weitere Informationen folgen in Kürze

 

Freitag: 10.07.

Moderation: Sabrina Lüllepop (Kampagne Stopp Air Base Ramstein)

 

18.00 – 19.00 Uhr Gesprächsrunde:

Feministische Alternativen zu Corona, Klassismus und Militarismus

Mit: Gunda Weidmüller (Hamburger Forum) und Kristine Karch (No to War – No to Nato)

In der Krise liegt auch eine Chance. Neoliberale Paradigmen sind ins Wanken geraten, sei es die schwarze Null oder die Privatisierung des Gesundheitswesen. In dem Workshop wollen wir feministische Alternativen zur neoliberalen Globalisierung, Militarisierung, Privatisierung und Kommerzialisierung von Mensch und Natur, die zudem den Klimawandel bekämpft, diskutieren.

 

19.00 – 19.30 Uhr Videobeitrag:

5 Jahre Ramstein Protest – Rückblick 2019

 

19.30 – 20.30 Uhr Gesprächsrunde:

Militärbasen und Drohnen in der militärischen Globalstrategien besonders der USA und der NATO

Mit: Reiner Braun (IPB) Dave Webb (Campaign for Nuclear Disarment)

Im Vortrag wollen Reiner Braun und Dave Webb (Vorsitzender der CND) darstellen, welche geostrategische Rolle Militärbasen und die Drohnen in den geostrategischen Auseinandersetzungen spielen. Wir haben ca. 1000 Militärbasen auf der Welt, ungeheure weitere Aufrüstung und den Einsatz der neuen Killerdrohnen. Was bedeutet diese Situation für Abrüstung?

 

20.30 – 22.00 Uhr offene Video-Chaträume:

Hier könnt ihr euch treffen und austauschen


Am Samstag erwarten euch außerdem noch unsere Online-Aktionskonferenz und unser Stopp Air Base Ramstein Online-Konzert. Alle Informationen dazu findet ihr hier:

Online-Aktionskonferenz

Online-Konzert

Komplettes Programm der Online Aktionstage zum Download

]]>
https://www.ramstein-kampagne.eu/virtuelles-friedenscamp/feed/ 4
Einladung zur Verleihung des Roland-Vogt-Friedenspreises der Kampagne Stopp Air Base Ramstein an Konni Schmidt https://www.ramstein-kampagne.eu/einladung-zur-verleihung-des-roland-vogt-friedenspreises-der-kampagne-stopp-air-base-ramstein-an-konni-schmidt/ https://www.ramstein-kampagne.eu/einladung-zur-verleihung-des-roland-vogt-friedenspreises-der-kampagne-stopp-air-base-ramstein-an-konni-schmidt/#comments Mon, 08 Jun 2020 13:33:42 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7432 mehr lesen ...]]> Einladung zur Verleihung des
Roland-Vogt-Friedenspreises der Kampagne Stopp Air Base Ramstein
an Konni Schmidt

am 12. September ab 19.00 Uhr
in der Apostelkirche, Pariser Str. 22, 67659 Kaiserslautern

Auf Initiative der Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ wird ab 2020 jährlich der Roland-Vogt- Friedenspreis an eine Aktivistin oder einen Aktivisten der Friedensbewegung vergeben, die oder der sich in der Tradition von Roland Vogt dauerhaft für Frieden, Abrüstung und zivile Konfliktlösungen in außerordentlicher Weise engagiert.

Roland-Vogt-Friedenspreis

Roland Vogt hat sich in den letzten Jahren intensiv in der Kampagne Stopp Air Base Ramstein engagiert. Er war überzeugter Kriegsgegner und Pazifist sowie Anhänger einer breiten, vielfältigen und pluralistischen Friedensbewegung. Als Gründungsmitglied der Partei „Die Grünen“ war er ihr Abgeordneter und Mitarbeiter im Deutschen Bundestag und wirkte über Jahre als Konversionsbeauftragter des Landes Brandenburg. Viele außerparlamentarische ökologische und friedenspolitische Aktivitäten sind eng mit ihm verbunden.

Der Preis, der mit Zustimmung der Familie Vogt den Namen „Roland-Vogt-Friedenspreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein“ tragen darf, wird von einer Jury vergeben, der auch die Tochter von Roland Vogt angehört. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Erster Preisträger wird Konni Schmidt aus Kaiserslautern.

Konni Schmidt engagiert sich seit Jahrzehnten ausdauernd und unermüdlich in verschiedenen Organisationen und Kampagnen für den Frieden. Leidenschaftlich wendet er sich gegen die Militarisierung seiner Heimatregion Rheinland-Pfalz. So ist er einer der Gründer und Aktivist der Kampagne Stopp Air Base Ramstein.

Sein Herz gehört auch der Organisation „Bike for Peace and New Energies“, mit der er bis heute viele Friedensradfahrten durch Deutschland und Europa organisiert hat. Dabei verbindet ihn eine besondere Empathie mit der Versöhnung und Freundschaft mit der Sowjetunion/Russland.

Konni Schmidt erhält den Preis für sein friedenspolitisch intensives, lebenslanges Engagement.

Herzlich laden wir alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter, Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freude von Konni Schmidt zu dieser Preisverleihung ein.

Aufgrund der begrenzten Räumlichkeiten bitten wir dringend um eine Anmeldung unter: info@ramstein-kampagne.eu, Stichwort: Preisverleihung.

Hier kannst du dir die Einladung runterlade >> Einladung_Roland-Vogt-Friedenspreis_2020

]]>
https://www.ramstein-kampagne.eu/einladung-zur-verleihung-des-roland-vogt-friedenspreises-der-kampagne-stopp-air-base-ramstein-an-konni-schmidt/feed/ 1
Goodbye US-Truppen – Weniger Militär bedeutet mehr Frieden https://www.ramstein-kampagne.eu/goodbye-us-truppen-weniger-militaer-bedeutet-mehr-frieden/ Sat, 06 Jun 2020 17:37:11 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7428 mehr lesen ...]]> Was wir von Donald Trumps Ankündigungen halten müssen, wissen wir spätestens seit seinen Aussagen, Truppen aus Afghanistan und Syrien abzuziehen. Er lügt, wenn er den Mund aufmacht.

Sollte er aber aus persönlicher Verstimmung über Deutschlands Militärausgaben, aus Rachegründen oder aber auch aus strategischer Orientierung Richtung China einmal einen richtigen politischen Schritt machen, dann begrüßen wir den Abzug und feiern ihn mit einer großen Party an der Air Base Ramstein (https://www.tagesschau.de/ausland/us-truppenabzug-101.html).

US-Truppen in Europa gefährden den Frieden, sie erhöhen die Kriegsgefahr und tragen zur Militarisierung dieser Länder bei. Sie sind eine tägliche Bedrohung für die Bevölkerung und die Umwelt. Sie sind Kernbestandteil der Konfrontationspolitik mit Russland. Weniger Truppen und Militär können den Weg zu einer Politik der gemeinsamen Sicherheit in Europa öffnen.

Wir fordern erneut: Trump, nimm mit Deinen Truppen auch gleich die Atomwaffen aus Büchel mit nach Hause!

Der Abzug bedeutet auch die historische Chance, die Air Base Ramstein, das Drehkreuz des weltweiten Drohneneinsatzes, zu schließen. Weniger Soldaten in Ramstein sind mehr Frieden für Mensch und Umwelt der Region. Die Schließung ist die logische Konsequenz von weniger Militär.

Wir unterstreichen unsere Forderung: Jetzt ist es endgültig Zeit, dass die Bundesregierung das Stationierungsabkommen kündigt! Jetzt ist es Zeit, mit einem umfassenden Konversionsprogramm in der Region Kaiserslautern/Ramstein, aber auch in anderen Regionen Deutschlands, Arbeitsplätze und Einkommen der Menschen zu sichern und militarisierte Regionen zu Orten des Friedens umzugestalten.

Jetzt rächt es sich, dass die Politik in Rheinland-Pfalz und an vielen anderen Orten von Deutschland Konversionspläne nicht einmal angedacht haben.

Die Kampagne Stopp Air Base Ramstein fordert dies schon seit Anbeginn und hatte sich zuletzt 2018 an die BürgermeisterInnen der Region gewandt und einen „Runden Tisch Konversion“ vorgeschlagen (https://www.ramstein-kampagne.eu/runder-tisch-konversion-brief-an-die-buergermeisterinnen-der-region/). Das Schreiben blieb unbeantwortet. Konversion, die Umstellung vom Militärischen ins Zivile, ist aber möglich, sofern sie politisch gewollt ist. Hierfür hat die Kampagne ein Konversionspapier erarbeitet (https://www.ramstein-kampagne.eu/diskussionspapier-zur-konversion-der-militaerregion-kaiserslautern/).

 

Ergänzung zur möglichen Verlagerung der US-Truppen nach Polen:

Internationale Solidarität ist eine Grundlage und ein Lebenselixier der Friedensbewegung. Deshalb lehnen wir auch jede Verlagerung von US-Truppen nach Polen ab.

Wir werden unsere Kontakte und gemeinsame Aktionen mit unseren polnischen Friedensfreundinnen und Friedensfreuden ausbauen, intensivieren und hoffentlich zu mehr und größeren gemeinsamen Aktionen kommen.

Es bleibt trotzdem die Freude über diesen Abzug, können doch in Deutschenland entmilitarisierte Maßnahmen der Rüstungskonversion vorgenommen werden, mehr Menschen zivil arbeiten und die Umwelt geschützt werden. Dieser Abzug könnte auch ein Signal sein, wir wollen bessere Beziehungen zu Russland auf der Basis einer Politik der gemeinsamen Sicherheit. Relikte des Kalten Krieges wie US-Truppen in Deutschland werden endlich abgebaut.

Der Abzug kann ein erster Schritt sein und eine politische Dynamik eröffnen für die wir uns weiter einsetzen werden, um vor allen eine weitere europäische Militarisierung abzuwenden. Diese Dynamik kann helfen, den Abzug der US-Atomwaffen aus Europa zu erreichen.

Der Abzug ist aber auch Ausdruck einer tiefen strukturellen Krise der NATO. Sie wird nicht mehr gebraucht. Krisen eines militaristischen Gegners können die Friedensbewegung nur freuen. Wir sollten deshalb mit mehr Kraft und Mut besonders die Kampagnen gegen die 2% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) für Rüstungsausgaben verstärken. Vielleicht kommt das Ende der NATO schneller als es alle glauben. Daran sollten wir arbeiten!

Es bleibt dabei: No to war – No to NATO! Für eine Politik der Entspannung mit Russland und der Abrüstung.

 

Reiner Braun und Pascal Luig vom Koordinierungskreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein

]]>
Online Aktionstage – 08. bis 11. Juli 2020 https://www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionstage/ https://www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionstage/#comments Mon, 25 May 2020 13:41:03 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7384 mehr lesen ...]]> Virtuelles Friedenscamp + Aktionskonferenz + Online-Konzert

Gesamtes Programm zum Download

Das Friedenscamp kann dieses Jahr nicht so stattfinden wie die Jahre zuvor.

Der Landkreis Kaiserslautern hat bereits zu Beginn der Corona Krise festgelegt, dass bis einschließlich zum 10. Juli Versammlungen nur unter sehr strengen Auflagen und mit stark limitierter Teilnehmerzahl möglich sein werden. Mit dieser unsicheren Planungs-Situation wurde es uns unmöglich gemacht, an unserer ursprünglichen Aktionswoche festzuhalten. Obwohl uns diese Tatsache sehr schmerzt, schauen wir nach vorne.

Wir haben uns lange Gedanken gemacht, welche Aktionsformen im Rahmen unserer Möglichkeiten sinnvoll sein könnten. Nach vielen Diskussionen sind wir der Meinung, dass ein Friedenscamp und eine Demonstration mit begrenzter Teilnehmerzahl im Juli unter den aktuellen Rahmenbedienungen für den Protest gegen die Air Base wenig förderlich ist. Wir werden aber auch 2020 auf Straßenproteste nicht verzichten. Wir sind vom 25. – 27. September mit Straßenprotesten und weiteren Aktionen in Berlin.

Was könnte jetzt stattdessen sinnvoll sein?

Wir können vor allem weiterhin aufklären. Das ist auch in Corona Zeiten notwendig, sinnvoll und möglich. Die Bewaffnung der deutschen Drohnen wird weiter vorangetrieben, das Manöver Defender 2020 lebt wieder auf und wir sind wieder Aufrüstungsweltmeister mit plus 10% von 2018 auf 2019.

Neben der Aufklärung wollen wir aber auch unsere KünstlerInnen und Fläming Kitchen unterstützen, die durch die Krise existenziell bedroht sind.

Mit einem Virtuellen Friedenscamp und einem Stopp Air Base Ramstein Online- Konzert können wir all das vereinen!

Mit unseren Online-Aktionstagen hoffen wir diesmal auch all jene zu erreichen, die sich zwar für das Thema Drohnenkrieg interessieren, denen der Weg bis nach Ramstein bisher aber zu weit war.

Wir wollen mit unserer Aufklärungsarbeit mehr Menschen erreichen! Nur die Aufklärung ermöglicht die notwendige Transparenz für den Widerstand gegen die aktuelle Rüstungspolitik – das wiederum übt Druck auf unsere Politiker bei Ihren Entscheidungen! Um mit Stéphane Hessel zu sprechen: Wir wünschen allen, jedem einzelnen von Euch, einen Grund zur Empörung.

Was haben wir genau vor?

Vom 08. – 11. Juli 2020 veranstalten wir die Stopp Air Base Ramstein Online-Aktionstage!

 

Vom 08.07. – 10.07. erwartet euch das Virtuelle Friedenscamp!

Hier gibt es für euch jeden Abend von ca. 18 – 22Uhr Vorträge und Diskussionsrunden.

 

Am 11.07. ab 14 Uhr veranstalten wir eine ca. 2 stündige Online-Aktionskonferenz

Hier treffen wir gemeinsam die Vorbereitungen für die geplanten Aktionstage in Berlin vom 25. bis 27. September 2020. Wegen der Begrenzung der Teilnehmerzahl bitten wir hierzu um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@ramstein-kampagne.eu.

 

Am Abend des 11.07. ab 18Uhr erwartet euch das Stopp Air Base Ramstein Online-Konzert

Wir möchten den Abschluss der Online-Aktionstage mit euch gemeinsam mit Musik feiern. Wir möchten das Konzert aber auch dazu nutzen, um unsere Künstler und unsere Aktionsküche Fläming Kitchen zu unterstützen, die durch die Absage aller Veranstaltungen in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. In Verbindung mit dem Online-Konzert starten wir deshalb auch einen Spendenaufruf.

 

An jedem Abend unserer Online-Aktionstage stehen euch außerdem Video-Chaträume zur Verfügung, die ihr nutzen könnt, um euch mit anderen im Anschluss an die Vorträge weiter auszutauschen.

 

Wie kann ich dabei sein?

Das virtuelle Friedenscamp findet über Zoom statt. Die Links zur Teilnahme und alle weiteren Informtionen erhalten ihr hier:

https://www.ramstein-kampagne.eu/virtuelles-friedenscamp

 

Für die Teilnahme an der Online-Aktionskonferenz am 11. Juli bitten wir um vorherige
Anmeldung. Bitte sendet uns eine E-Mail mit dem Betreff „Aktionskonferenz“ an
info@ramstein-kampagne.eu wenn ihr an der Planung unserer Aktionstage im
September in Berlin teilnehmen wollt.

 

Das Online-Konzert findet über den Youtube-Kanal von WeltnetzTV statt. Alle Informationen zum Konzert und wie ihr spenden könnt, findet ihr hier:

https://www.ramstein-kampagne.eu/online-konzert/

Wenn ihr noch Fragen zu unseren Online-Aktionstagen habt, schickt uns diese gern
auch an die oben angegebene E-Mail!

 

Wir freuen uns auf euch!

Wir hoffen, dass wir durch unser virtuelles Friedenscamp unser Miteinander auch in schwierigen Zeiten stärken und neue MitstreiterInnen gewinnen können. Lasst uns gemeinsam Kraft tanken, uns austauschen und uns gegenseitig unterstützen, damit wir unseren lautstarken Protest im September in Berlin wieder gemeinsam auf die Straße bringen können!

Verteilt die Ankündigung und ladet eure Freunde und Familie dazu ein!

Hier findet ihr uns online:

Homepage: https://www.ramstein-kampagne.eu
Facebook: https://www.facebook.com/stoppramstein/
Twitter: https://twitter.com/StoppRamstein
Instagram: https://www.instagram.com/stoppramstein
E-Mail: info@ramstein-kampagne.eu

 

Programm:

(vorläufiges Programm – kann noch verändert werden – Stand: 19.06.2020)

Mittwoch: 08.07.

Moderation: Pascal Luig (Kampagne Stopp Air Base Ramstein)

18.00 – 19.00 Uhr Gesprächsrunde:

Beihilfe zum Drohnenmord – Strafanzeige gegen Bundesregierung

Mit: Gerhard Baisch (IALANA), Pascal Luig (Stopp Air Base Ramstein, NatWiss),
Dr. Alexander S. Neu (MdB Die Linke)

19.00 – 19.30 Uhr Videobeitrag:

5 Jahre Ramstein Protest – Rückblick 2015 /2016 

19.30 – 20.30 Uhr Gesprächsrunde:

Grundrechtseinschränkungen durch Corona: Nur eine Generalprobe für künftige Repressionen gegen die Zivilgesellschaft?

Von: Otto Jäckel (IALANA)

20.30 – 22.00 Uhr offene Video-Chaträume:

Hier könnt ihr euch treffen und austauschen

Donnerstag: 09.07.

Moderation: Lisann Drews (IPPNW)

18.00 – 19.00Uhr Gesprächsrunde:

Gesellschaftliche Debatte: Militär und sozial-ökologische Konversion

Mit: Karl-Heinz Peil (Friedens- und Zukunftswerkstatt)

19.00 – 19.30Uhr Videobeitrag:

5 Jahre Ramstein Protest – Rückblick 2017/2018

 

19.30 – 20.30Uhr Gesprächsrunde:

Gibt es einen unpolitischen Frieden? Toleranz heißt Intoleranz nicht zu tolerieren.

Mit: Horst Verheyden (Kuhle Wampe)

20.30 – 22.00 Uhr offene Video-Chaträume:

Hier könnt ihr euch treffen und austauschen

Freitag: 10.07.

Moderation: Sabrina Lüllepop (Kampagne Stopp Air Base Ramstein)

18.00 – 19.00Uhr Gesprächsrunde:

Feministische Alternativen zu Corona, Klassismus und Militarismus Mit: Gunda Weidmüller (Hamburger Friedensforum) und Kristine Karch (No to War – No to Nato)

19.00 – 19.30Uhr Videobeitrag:

5 Jahre Ramstein Protest – Rückblick 2019

 

19.30 – 20.30Uhr Gesprächsrunde:

Militärbasen und Drohnen in der militärischen Globalstrategien besonders der USA und der NATO

Mit: Reiner Braun (IPB) Dave Webb (Campaign for Nuclear Disarment)

20.30 – 22.00 Uhr offene Video-Chaträume:

Hier könnt ihr euch treffen und austauschen

Samstag 11.07.

14.00 – 16.00Uhr Online-Aktionskonferenz:

Hier planen wir zusammen unseren Protest im Spetember in Berlin

 

ab 18Uhr das Stopp Air Base Ramstein Online-Konzert:

u.a. mit:

Allmann

Äon

Brother Ben

Diether Dehm

Feierabend Poetic Cumbia

Glücksgriff

Kilez More

MC Xander

Morgaine

SEOM + Annika Dietmann

]]>
https://www.ramstein-kampagne.eu/online-aktionstage/feed/ 2