Stopp Air Base Ramstein https://www.ramstein-kampagne.eu Keinen Drohnenkrieg! Thu, 05 Dec 2019 21:03:02 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3.1 https://www.ramstein-kampagne.eu/wp-content/uploads/2017/10/Logo_Header-150x150.jpg Stopp Air Base Ramstein https://www.ramstein-kampagne.eu 32 32 „Wer Drohnen sät, wird Terror ernten.“ https://www.ramstein-kampagne.eu/wer-drohnen-saet-wird-terror-ernten/ Fri, 06 Dec 2019 09:00:05 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7189 mehr lesen ...]]> Jetzt soll sie bewaffnet werden – die deutsche Drohne.

Die Anschaffung von bewaffnungsfähigen Drohnen, ohne diese zu bewaffnen ergäbe ja auch keinen Sinn. Dies hatte die Kampagne Stopp Air Base Ramstein schon länger befürchtet und nun hat sich Annegret Kramp-Karrenbauer für eine Bewaffnung der neuen Drohne Heron TP ausgesprochen.
Seit Beginn der Kampagne Stopp Air Base Ramstein setzen wir uns gegen die Beschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr ein (siehe Aufruf der Kampagne unter www.ramstein-kampagne.eu/aufruf).
Keine Killerdrohnen für die Bundeswehr! Deutschland darf nicht Teil des völkerrechtswidrigen Drohnenkriegs werden!

]]>
Der Motorradclub „Kuhle Wampe“ zur Stopp Ramstein Aktionswoche 2019 https://www.ramstein-kampagne.eu/der-motorradclub-kuhle-wampe-zur-stopp-ramstein-aktionswoche-2019/ Wed, 04 Dec 2019 13:45:23 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7182 mehr lesen ...]]> Vielen Dank an die Mitglieder des Motorradclubs „Kuhle Wampe“ für diesen tollen Beitrag und für die tatkräftige Unterstützung zu unserer Stopp Air Base Ramstein Aktionswoche 2019!
Wir hoffen, dass wir euch zur Aktionswoche 2020 vom 5. – 12. Juli wiedersehen! Bis dahin, alles Gute!

Hier geht’s zu ihrem Sammelbericht!

]]>
Newsletter :: Bitte um Unterstützung | Aktionskonferenz | Prozess wegen Aufrufens zum Whistleblowing https://www.ramstein-kampagne.eu/newsletter-bitte-um-unterstuetzung-aktionskonferenz-prozess-wegen-aufrufens-zum-whistleblowing/ Fri, 29 Nov 2019 15:56:44 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7162 mehr lesen ...]]> Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

wir möchten uns herzlichst bei euch allen bedanken, für die große Unterstützung, die ihr der Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ auch 2019 habt zukommen lassen.

Ohne eure finanzielle Hilfe wären die großen Aktionen nicht möglich gewesen: kein Friedenscamp ohne finanzielle Unterstützung, keine Demonstration ohne Engagement und tatkräftige Hilfe, keine öffentliche Veranstaltung, keine Friedenswerkstatt und all die anderen Aktionen wären denkbar, wenn eure Spenden nicht dazu beigetragen hätten. Ihr ermöglicht es, dass der Enthusiasmus der Aktivist*innen und Aktivisten, sowie die große praktische Unterstützung Vieler zu dem gemeinsamen Handeln zusammenfinden kann, welches solidarische Großaktionen erst möglich macht.

Wir wollen weiter machen und noch eine Schippe drauflegen. Die Herausforderungen für den Frieden erfordern unser ganzes Engagement. Die Reden von Frau Annegret Kramp-Karrenbauer stehen sinnbildlich für eine Politik, die Krieg erfordert, beinhaltet und plant.

Die Air Base Ramstein spielt dabei eine zentrale Rolle: für den Drohnenkrieg, aber auch für alle weltweiten Interventionen. Mehr Geld für die Bundeswehr ist die materielle Notwendigkeit für die Kriege der Gegenwart und der Zukunft.

Dazu sagen wir Nein, unmissverständlich und immer wieder.

Wir bereiten die Protestaktionen für 2020 jetzt schon vor, und zwar nicht nur die großen Protestwoche vom 5. bis 12.07.2020 in und um Ramstein, sondern auch eine große Aktion in Berlin im Herbst. Wir wollen den Protest gegen die Air Base Ramstein und alles, was damit zusammenhängt, direkt zur Politik nach Berlin bringen, Druck ausüben und Abrüstung für Klima, Umwelt und Soziales fordern.

Bitte helft uns bei der Vorbereitung auch durch eure Spende! Und wenn es geht jetzt!

Jetzt muss geplant, bestellt, erbaut, gedruckt, verteilt, vervielfältigt und organisiert werden: die Demo, das Camp, die Friedenswerkstatt, das internationale Treffen, die öffentliche Veranstaltung und vieles mehr. Wieder soll jeder Haushalt in Kaiserslautern und Umgebung unseren Flyer bekommen und die Wahrheit über Krieg und Drohnen erfahren.

Das alles geht nur durch und mit eurer Hilfe – eure Spende, auch die kleinste, ermöglicht vieles.

Bitte spendet auf folgendes Konto:

Inhaber: Aktiv für den Frieden – Stopp Ramstein e.V.
IBAN: DE38 1005 0000 0190 6460 80
BIC: BELADEBEXXX
Stichwort: Spende Stopp Ramstein

Vielen herzlichen Dank und an alle erholsame und friedliche Feiertage!

Mit friedlichen Grüßen
Reiner Braun und Pascal Luig


Einladung zur Aktionskonferenz der Kampagne Stopp Air Base Ramstein

Wir wollen uns noch einmal an die erfolgreichen und großen Ramstein Proteste von 2019 erinnern und sie Revue passieren lassen, nicht um uns im Erfolg zu sonnen, sondern um Lehren für die kommenden Protestaktionen vom 5. bis 12. Juli 2020 daraus zu ziehen.

Was können wir tun, um noch viel mehr Menschen zu begeistern, sich an den Protesten zu beteiligen? Wie können wir unsere Aufklärungsarbeit in der Region intensiver fortsetzen? Was sind die besten, kraftvollsten, einbeziehenden Aktionsformen? Wie kann das Camp noch attraktiver, die Friedenswerkstatt interessanter und alles noch internationaler werden?
Das sind Fragen, die uns auf der Aktionskonferenz beschäftigen sollen und müssen.

Der weitere Protest ist angesichts der politischen Großwetterlage zwischen Drohnenkrieg, Kriegsdrohungen und Kriegen, zwischen hemmungsloser Aufrüstung und atomarer Modernisierung mehr als notwendig.

Wir wollen ein Ende des weltweiten Drohnenkrieges und eine umfassende Abrüstung. Die US-Air Base Ramstein muss geschlossen und das sogenannte „Truppenstationierungsabkommen“ muss gekündigt werden.

Wie kommen wir diesen Zielen näher?

Diese Frage kann uns gar nicht genug beschäftigen – wie ist das beste Verhältnis zwischen Aufklärungsarbeit und Aktionen, aber auch von Spaß und Selbstverwirklichung? Welche Rolle kann und soll die Kultur spielen?

Lasst uns diskutieren und planen!

Es gibt aber auch vieles Neues, was berücksichtigt werden sollte: Das wachsende Bewusstsein in der Region für die Umweltverschmutzung der US Militärbasis und die beeindruckenden Aktionen von „Fridays for Future“ seien nur als zwei Beispiele genannt.

Dieses sind einige aber sicher nicht alle Herausforderungen, die vor den Stopp Air Base Ramstein Protesten 2020 stehen – Vieles muss beraten, diskutiert und entschieden werden.

Lasst uns gemeinsam, partizipativ und solidarisch die Proteste vorbereiten!

Dabei brauchen wir jede und jeden, der/die mitgestalten will. Deshalb bitten wir euch alle: Überlege, ob nicht auch Du mit zur Aktionskonferenz kommst, um mit zu entwickeln, mit zu gestalten und mit zu entscheiden. Leitet diese Einladung weiter und helft, dass wir noch viel mehr werden!

Die Aktionskonferenz findet statt:

Sonntag, den 15.12.2019 von 11.30 bis 18.00 Uhr
SAALBAU Gutleut
Rottweiler Straße 32
60327 Frankfurt am Main

Wir bitten um Anmeldung unter info@ramstein-kampagne.eu

Als Tagesordnung schlagen wir vor:

11.30 Uhr
Begrüßung

11:40 Uhr
Einleitender Beitrag: Ramstein 2019 und Ausblick auf 2020

12:10 Uhr
Auswertung aus der Region

12:20 Uhr
Fridays & Peace for Future – Gemeinsamkeiten der Bewegungen

12:30 Uhr
Diskussion

14:00 Uhr
Mittagspause

15:00 Uhr
Arbeitsgruppen mit den Kernherausforderungen der Planung:
1. Gestaltung des Friedenscamps
2. Mobilisierung
3. Konsequenzen aus der politischen Lage für die Ramstein-Proteste 2020

16:30 Uhr
Vorstellung der Ergebnisse
anschließend Diskussion

17:30 Uhr
Verabredungen und Beschlüsse

18:00 Uhr
Schluss


Strafverfahren wegen Verteilung von Aufrufen zum Whistleblowing – Amtsgericht Bad Berleburg erhebt Vorwurf der „Öffentlichen Aufforderung zu Straftaten“

 

Das Amtsgericht Bad Berleburg (Sitzungssaal 1, Im Herrengarten 5, 57319 Bad Berleburg) verhandelt am 20. Dezember 2019 (10 Uhr) über eine Anklage der Staatsanwaltschaft Siegen gegen Hermann Theisen wegen der Verteilung von Aufrufen zum Whistleblowing. Die Flugblätter wurden im vergangenen Sommer an der US-Air Base (Ramstein), am AFRICOM (Stuttgart), dem Bundesverteidigungsministerium (Bonn) und der Hachenberg-Kaserne (Erndtebrück) verteilt, worauf es in Erndtebrück zu einer Flugblatt-Beschlagnahme gekommen ist.

 

In den Flugblättern wird dazu aufgefordert, die Öffentlichkeit über die Hintergründe der völker- und menschenrechtswidrigen Aspekte von weltweiten Drohneneinsätzen zu informieren, die unter Nutzung und Mitwirkung von US-Militäreinrichtungen erfolgen, die sich auf deutschem Staatsgebiet befinden. Die deutschen Zivilbeschäftigten jener US-Militäreinrichtungen und die Bundeswehrsoldat*innen der in Ramstein und Stuttgart stationierten Verbindungskommandos der Luftwaffe werden mit den Flugblättern zum Whistleblowing aufgefordert. Von der Staatsanwaltschaft Siegen wird dies als „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten“ (§ 111 StGB) bewertet. Die daraufhin beim Amtsgericht Bad Berleburg erhobene Klage wurde zugelassen (7 Ds-41 Js 673/19-203/19) und das Hauptverfahren eröffnet, worauf nun der Termin zur Hauptverhandlung bestimmt worden ist:
https://www.evangelisch.de/inhalte/162708/19-11-2019/friedensaktivist-wegen-aufrufen-zum-whistleblowing-erneut-vor-gericht

https://www.wp.de/staedte/wittgenstein/friedensaktivist-theisen-bald-in-bad-berleburg-vor-gericht-id227691735.html

 

Kurios ist das „Missgeschick“ der Staatsanwaltschaft Zweibrücken, die nach einer anfänglichen Einstellung des Verfahrens nun von einem Versehen spricht. Hier wurde das Verfahren wieder aufgenommen:

https://www.evangelisch.de/inhalte/162909/25-11-2019/kurioses-missgeschick-bei-ermittlungen-gegen-friedensaktivisten

 

Bonn und Stuttgart haben ebenfalls Ermittlungsverfahren eingeleitet, ob es auch dort zu entsprechenden Strafverfahren kommen wird, ist derzeit noch nicht absehbar.

 

Die Kampagne Stopp Air Base Ramstein unterstützt die Verfahren und ruft zur Solidarität mit Hermann auf. Kommt alle zum Prozess am 20. Dezember 2019 nach Bad Berleburg!

]]>
Treffen lokale Initiative Hamburg https://www.ramstein-kampagne.eu/treffen-lokale-initiative-hamburg/ Sat, 16 Nov 2019 20:01:09 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7142 mehr lesen ...]]> Das nächste Treffen der lokalen Initiative Hamburg findet am 15.1.2020 statt. Infos dazu folgen noch, bei Interesse bei Lisann (lisann.drews@gmx.de) melden oder einfach vorbei kommen. Es ist jeder eingeladen, der sich über die Air Base Ramstein und die Proteste dagegen informieren oder sich mit uns engagieren möchte.

]]>
Einladung zur Aktionskonferenz der Kampagne Stopp Air Base Ramstein https://www.ramstein-kampagne.eu/einladung-zur-aktionskonferenz-der-kampagne-stopp-air-base-ramstein/ Mon, 11 Nov 2019 10:24:51 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7139 mehr lesen ...]]> Wir wollen uns noch einmal an die erfolgreichen und großen Ramstein Proteste von 2019 erinnern und sie Revue passieren lassen, nicht um uns im Erfolg zu sonnen, sondern um Lehren für die kommenden Protestaktionen vom 5. bis 12. Juli 2020 daraus zu ziehen.

Was können wir tun, um noch viel mehr Menschen zu begeistern, sich an den Protesten zu beteiligen? Wie können wir unsere Aufklärungsarbeit in der Region intensiver fortsetzen? Was sind die besten, kraftvollsten, einbeziehenden Aktionsformen? Wie kann das Camp noch attraktiver, die Friedenswerkstatt interessanter und alles noch internationaler werden?
Das sind Fragen, die uns auf der Aktionskonferenz beschäftigen sollen und müssen.

Der weitere Protest ist angesichts der politischen Großwetterlage zwischen Drohnenkrieg, Kriegsdrohungen und Kriegen, zwischen hemmungsloser Aufrüstung und atomarer Modernisierung mehr als notwendig.

Wir wollen ein Ende des weltweiten Drohnenkrieges und eine umfassende Abrüstung. Die US-Air Base Ramstein muss geschlossen und das sogenannte „Truppenstationierungsabkommen“ muss gekündigt werden.

Wie kommen wir diesen Zielen näher?

Diese Frage kann uns gar nicht genug beschäftigen – wie ist das beste Verhältnis zwischen Aufklärungsarbeit und Aktionen, aber auch von Spaß und Selbstverwirklichung? Welche Rolle kann und soll die Kultur spielen?

Lasst uns diskutieren und planen!

Es gibt aber auch vieles Neues, was berücksichtigt werden sollte: Das wachsende Bewusstsein in der Region für die Umweltverschmutzung der US Militärbasis und die beeindruckenden Aktionen von „Fridays for Future“ seien nur als zwei Beispiele genannt.

Dieses sind einige aber sicher nicht alle Herausforderungen, die vor den Stopp Air Base Ramstein Protesten 2020 stehen – Vieles muss beraten, diskutiert und entschieden werden.

Lasst uns gemeinsam, partizipativ und solidarisch die Proteste vorbereiten!

Dabei brauchen wir jede und jeden, der/die mitgestalten will. Deshalb bitten wir euch alle: Überlege, ob nicht auch Du mit zur Aktionskonferenz kommst, um mit zu entwickeln, mit zu gestalten und mit zu entscheiden. Leitet diese Einladung weiter und helft, dass wir noch viel mehr werden!

Die Aktionskonferenz findet statt:

Sonntag, den 15.12.2019 von 11.30 bis 18.00 Uhr
SAALBAU Gutleut
Rottweiler Straße 32
60327 Frankfurt am Main

Wir bitten um Anmeldung unter info@ramstein-kampagne.eu

Als Tagesordnung schlagen wir vor:

11.30 Uhr
Begrüßung

11:40 Uhr
Einleitender Beitrag: Ramstein 2019 und Ausblick auf 2020

12:10 Uhr
Auswertung aus der Region

12:20 Uhr
Fridays & Peace for Future – Gemeinsamkeiten der Bewegungen

12:30 Uhr
Diskussion

14:00 Uhr
Mittagspause

15:00 Uhr
Arbeitsgruppen mit den Kernherausforderungen der Planung:
1. Gestaltung des Friedenscamps
2. Mobilisierung
3. Konsequenzen aus der politischen Lage für die Ramstein-Proteste 2020

16:30 Uhr
Vorstellung der Ergebnisse
anschließend Diskussion

17:30 Uhr
Verabredungen und Beschlüsse

18:00 Uhr
Schluss

]]>
Der Prozess ist verschoben – aber nicht beendet. https://www.ramstein-kampagne.eu/der-prozess-ist-verschoben-aber-nicht-beendet/ Wed, 23 Oct 2019 15:37:48 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7124 mehr lesen ...]]> Unsere Anwältin wurde darüber informiert, dass der Prozess gegen Carsten Orth nicht am Dienstag, den 29.11. in Landstuhl stattfindet. Der Prozess wurde verschoben, da es eine neue „Beweislage“ gibt. Was immer das heißen mag.

Zunächst ist der Prozess vertagt und damit auch unsere Protestaktionen. Die öffentliche Informations- und Solidaritätsveranstaltung am Montag, den 28.10. um 18.00 Uhr und die Mahnwache vor dem Gericht am Dienstag, den 29.10. um 7.30 Uhr am Amtsgericht Landstuhl fallen damit aus.

Da aber der Prozess nicht abgesagt und die Klage nicht aufgehoben wurde, müssen wir „am Ball bleiben“.

Es bleibt dabei, Aktionen des zivilen Ungehorsams gehören zur Demokratie wie die Luft zum Atmen, sie sind sinnvoll und notwendig gegen Krieg, Unrecht und Zerstörung.

Wir werden Carsten auch weiterhin aktiv unterstützen! Sobald wir einen neuen Gerichtstermin haben, werden wir uns wieder bei Euch melden.

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die wieder zahlreich unserem Spendenaufruf unterstützt haben. Ohne Eure Hilfe wäre die Unterstützung für Carsten und die ganze Kampagne mit ihrer großen Ausstrahlungskraft nicht möglich – vielen herzlichen Dank!

Alle Infos zum Prozess hier klicken.

]]>
Newsletter :: Blockierer soll verurteilt werden :: Einladung zur Aktionskonferenz https://www.ramstein-kampagne.eu/newsletter-blockierer-soll-verurteilt-werden-einladung-zur-aktionskonferenz/ Fri, 11 Oct 2019 16:21:12 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7111 mehr lesen ...]]> Blockierer vor der Air Base Ramstein soll verurteilt werden – Protestiert für Demokratie und Meinungsfreiheit

Einladung zur Abendveranstaltung und Mahnwache vor dem Gericht

Die Air Base Ramstein ist die Einsatzzentrale für den völkerrechtswidrigen Drohnenkrieg, für das tägliche Töten überall auf der Welt. Opfer der Drohnenangriffe sind überwiegend unschuldige Zivilisten.

Der Protest dagegen ist friedensfördernd, legitim, politisch notwendig und legal. Der Protest verteidigt das Völkerrecht. Aktionen des zivilen Ungehorsams, also auch Blockaden, sind mehr als legitim, wenn Recht zu Unrecht wird.

Eine solche Aktion fand am 30.06.2018 vor der Air Base Ramstein statt. Wegen der Teilnahme an dieser Blockade steht Carsten Orth vor Gericht. Angeklagt wird Carsten wegen Nötigung.

Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken hatte das Verfahren zunächst gem. § 153 a StPO gegen Zahlung einer Geldauflage von 250 Euro eingestellt, ohne zuvor die Zustimmung des Beschuldigten, also von Carsten Orth einzuholen, was eigentlich Voraussetzung für die Einstellung gewesen wäre.

Nach Ablauf eines Monats wurde dann angefragt, ob mit der Zahlung der Geldauflage noch gerechnet werden könne. Daraufhin teilte die Rechtsanwältin mit, dass nie eine Zustimmung erteilt worden sei, diese auch nicht erteilt und daher auch die Geldauflage nicht gezahlt werde. Daraufhin nahm die Staatsanwaltschaft Zweibrücken das Verfahren wieder auf und beantragte den Erlass eines Strafbefehls wegen Nötigung und Verurteilung zu einer Geldstrafe von 25 Tagessätzen á 50 Euro.

Diesen Erlass lehnte der Richter vom Amtsgericht Landstuhl ab mit der Begründung, dass er aus tatsächlichen Gründen keine Nötigung nachgewiesen sähe und selbst wenn, diese nicht verwerflich wäre. Dagegen hat die Staatsanwaltschaft sofortige Beschwerde eingelegt. Das Landgericht Zweibrücken hat daraufhin den Beschluss des Amtsgerichts Landstuhl aufgehoben und den Richter verpflichtet unter Beachtung der Rechtsauffassung des Landgerichts erneut zu entscheiden. Daraufhin hat der Richter den Strafbefehl, wie von der Staatsanwaltschaft beantragt, erlassen. Hiergegen hat die Rechtsanwältin für Carsten Orth Einspruch eingelegt.

Unsere Solidarität und Unterstützung gilt Carsten Orth. Zusammen mit ihm wollen wir unser Recht auf umfassenden, selbstbestimmten Protest verteidigen.

Deswegen laden wir ein zu:

Öffentlichen Informations- und Solidaritätsveranstaltung
am Montag, den 28.10. um 18.00 Uhr im
Gemeindesaal der Apostelkirche in der Spitalstr. 28, 67659 Kaiserslautern

Carsten Orth und seine Rechtsanwältin Christine Vollmer werden anwesend sein. Des weiteren Mitglieder der bundesweiten Kampagne Stopp Air Base Ramstein und der Pfälzer Initiative „Entrüstet Euch!“.

Wir stehen mit und zu Carsten Orth. Wir wollen vor der Hauptverhandlung unsere Solidarität mit Carsten bekunden. Daher laden wir ein zu:

Mahnwache vor dem Gericht
am Dienstag, den 29.10. um 7.30 Uhr am
Amtsgericht Landstuhl in der Kaiserstraße 55, 66849 Landstuhl

Nach der Mahnwache nehmen wir gemeinsam an der Hauptverhandlung teil. Diese findet im Saal I statt.

Um eines möchten wir euch noch bitten. Die Kampagne Stopp Air Base Ramstein lässt Carsten natürlich nicht mit den Gerichts- und Anwaltskosten alleine. Die Kosten auf Pflichtverteidigungsbasis liegen bei ca. 1500 Euro. Ungefähr das Gleiche würde nochmal für eine eventuelle Berufungsverhandlung dazu kommen. Wir möchten euch daher bitten, steht mit uns solidarisch zu Carsten und unterstützt den Prozess mit einer Spende. Bitte spendet auf folgendes Konto:

Inhaber: Aktiv für den Frieden – Stopp Ramstein e.V.
IBAN: DE38 1005 0000 0190 6460 80
BIC: BELADEBEXXX
Stichwort: Unterstützung Carsten

Vielen Dank für eure Hilfe!

Reiner Braun und Pascal Luig


Einladung zur Aktionskonferenz der Kampagne Stopp Air Base Ramstein

Wir wollen uns noch einmal an die erfolgreichen und großen Ramstein Proteste von 2019 erinnern und sie Revue passieren lassen, nicht um uns im Erfolg zu sonnen, sondern um Lehren für die kommenden Protestaktionen vom 5. bis 12. Juli 2020 daraus zu ziehen.

Was können wir tun, um noch viel mehr Menschen zu begeistern, sich an den Protesten zu beteiligen? Wie können wir unsere Aufklärungsarbeit in der Region intensiver fortsetzen? Was sind die besten, kraftvollsten, einbeziehenden Aktionsformen? Wie kann das Camp noch attraktiver, die Friedenswerkstatt interessanter und alles noch internationaler werden?
Das sind Fragen, die uns auf der Aktionskonferenz beschäftigen sollen und müssen.

Der weitere Protest ist angesichts der politischen Großwetterlage zwischen Drohnenkrieg, Kriegsdrohungen und Kriegen, zwischen hemmungsloser Aufrüstung und atomarer Modernisierung mehr als notwendig.

Wir wollen ein Ende des weltweiten Drohnenkrieges und eine umfassende Abrüstung. Die US-Air Base Ramstein muss geschlossen und das sogenannte „Truppenstationierungsabkommen“ muss gekündigt werden.

Wie kommen wir diesen Zielen näher?

Diese Frage kann uns gar nicht genug beschäftigen – wie ist das beste Verhältnis zwischen Aufklärungsarbeit und Aktionen, aber auch von Spaß und Selbstverwirklichung? Welche Rolle kann und soll die Kultur spielen?

Lasst uns diskutieren und planen!

Es gibt aber auch vieles Neues, was berücksichtigt werden sollte: Das wachsende Bewusstsein in der Region für die Umweltverschmutzung der US Militärbasis und die beeindruckenden Aktionen von „Fridays for Future“ seien nur als zwei Beispiele genannt.

Dieses sind einige aber sicher nicht alle Herausforderungen, die vor den Stopp Air Base Ramstein Protesten 2020 stehen – Vieles muss beraten, diskutiert und entschieden werden.

Lasst uns gemeinsam, partizipativ und solidarisch die Proteste vorbereiten!

Dabei brauchen wir jede und jeden, der/die mitgestalten will. Deshalb bitten wir euch alle: Überlege, ob nicht auch Du mit zur Aktionskonferenz kommst, um mit zu entwickeln, mit zu gestalten und mit zu entscheiden. Leitet diese Einladung weiter und helft, dass wir noch viel mehr werden!

Die Aktionskonferenz findet statt:

Sonntag, den 15.12.2019 von 11.00 bis 18.00 Uhr
SAALBAU Gutleut
Rottweiler Straße 32
60327 Frankfurt am Main


Stopp Air Base Ramstein T-Shirts

Hier könnt ihr die Stopp Air Base Ramstein T-Shirts im neuen Design bestellen.

Die T-Shirts sind aus Bio-Baumwolle und von der Fair Wear Foundation zertifiziert. Sie werden außerdem von Hand in einer Druckerei in der Nähe der Air Base Ramstein bei Kaiserslautern bedruckt. Wir freuen uns, damit in dieser militarisierten Region zivile Arbeitsplätze zu unterstützen.

Mit dem Kauf eines T-Shirts unterstützt Du somit nicht nur die Kampagne Stopp Air Base Ramstein, sondern sorgst auch für gute, zivile und friedliche Arbeit in der Region.

Bestelle Dein Stopp Air Base Ramstein T-Shirt hier >

]]>
Schluss mit den Umwelt- und Klimakillern https://www.ramstein-kampagne.eu/schluss-mit-den-umwelt-und-klimakillern/ Tue, 08 Oct 2019 18:28:23 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7104 mehr lesen ...]]> Nach dem Absturz eines F16-Kampflugzeuges der US Air Force in der Nähe von Trier am 8.10.2019 ist es jetzt endlich Zeit für die Bundesregierung, ein Startverbot zu erlassen und sofort alle militärischen Flüge über Deutschland zu stoppen.

Die Emissionen der Kampfflugzeuge und das auslaufende Kerosin im Falle eines Absturzes sind ein Umwelt- und Klimakiller. Diese Flugzeuge, die auch Atombomben tragen können, sind eine Bedrohung für die Bevölkerung. Was muss noch geschehen bevor die Regierung ihren Eid aus dem Grundgesetz ernst nimmt und „Schaden vom deutschen Volk abwendet“?

Mit Entschiedenheit wenden wir uns auch gegen die milliardenschwere  Anschaffung der F18 Todesvögel als Nachfolger für die Tornados der Bundeswehr, die völkerrechtswidrig US-Atombomben unter deutscher Regie transportieren und einsetzen sollen.

Es ist Zeit, die Militärbasen der USA in Deutschland zu schließen. Das wäre ein entscheidender Beitrag zum Umweltschutz und zur Friedenssicherung.

Auch darum bereitet die Kampagne Stopp Air Base Ramstein gemeinsam mit vielen Aktiven aus der Umwelt- und Klimabewegung die großen Protestaktionen vom 5.-12. Juli 2020 vor.

 

Reiner Braun und Pascal Luig vom Koordinierungskreis der Kampagne Stopp Air Base Ramstein

]]>
Der größte Klimakiller und Umweltzerstörer der Welt https://www.ramstein-kampagne.eu/der-groesste-klimakiller-und-umweltzerstoerer-der-welt/ Mon, 07 Oct 2019 09:35:18 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7102 mehr lesen ...]]> Gunda Weidmüller, Koordinierungskreis Stopp Air Base Ramstein, mit einer Rede bei dem Klimastreiktag am 20.09.2019 in Hamburg.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

]]>
AfD fordert Kampfdrohnen für Bundeswehr https://www.ramstein-kampagne.eu/afd-fordert-kampfdrohnen-fuer-bundeswehr/ Sun, 29 Sep 2019 12:53:06 +0000 https://www.ramstein-kampagne.eu/?p=7097 mehr lesen ...]]> Nach dem Willen der AfD-Fraktion soll die Bundeswehr mit bewaffneten Kampfdrohnen ausgerüstet werden. In einem Antrag fordert sie die Bundesregierung dazu auf, dies schnellstmöglich umzusetzen.

Die AfD ist der Meinung, Kampfdrohnen böten signifikante militärische Vorteile und würden Kollateralschäden vermeiden. Auch für die sog. Eurodrohne fordert die AfD eine Bewaffnung.

Die AfD sieht außerdem keine Notwendigkeit für eine „ausführliche völkerrechtliche, verfassungsrechtliche und ethische Würdigung“ der Frage nach einer Beschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr.

Mehr unter: https://www.bundestag.de/presse/hib/659592-659592

]]>