Stopp Air Base Ramstein :: Newsletter 6_2019 | Komm auch Du zu den Protesttagen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

die Ostermärsche waren eine Ermutigung, jedoch sind mehr, stärkere und intensivere Proteste notwendig, um eine Umkehr von der Politik der Hochrüstung und der Konfrontation, der hemmungslosen Aufrüstung und des Drohnenkrieges zu erreichen.

Es gibt kaum ein eindeutigeres Symbol für Rüstung, Militarismus und den täglichen Krieg gegen den Menschen und die Natur als die US Air Base Ramstein.

Dies gilt auch umgekehrt: Es gibt kaum einen emotionaleren und hoffnungsvolleren Protest als die vielfältige, bunte und internationale Bewegung gegen die Air Base Ramstein. Die Protestwoche mit den Programmpunkten

zeigen die Vielfalt, Breite und Kraft des Widerstandes gegen diese Bastion der Rüstung.

Zufrieden mit dem Erreichten sind wir nach 5 Jahren Proteste noch lange nicht.

Denn:

  • Wir haben noch lange nicht die gesamte örtliche Bevölkerung angesprochen und zum Mitmachen gewinnen können – zu viele stehen noch abseits
  • Noch mehr Friedensbewegte sollten nach Ramstein kommen
  • Wir wollen noch mehr junge Leute gewinnen – „Fridays for Future“ soll einen festen Platz bei den Ramstein Aktionen bekommen.

Wir wollen versuchen, mit den Protestaktionen 2019 diesen Zielen näher zu kommen. Eine Maßnahme, die wir dieses Mal realisieren wollen: Durch eine Verteilaktion per Hand und zusätzlicher Postversende wollen wir Informationen über unsere Aktionen an fast alle Haushalte in Kaiserslautern verteilen. Kein Briefkasten ohne Ramstein Flyer!

Trotz größter Sparsamkeit und ehrenamtlichem Engagement kostet die Vorbereitung und Durchführung der Protesttage aber auch Geld. Kosten fallen u.a. für das Friedenscamp, die Demonstration, die Räumlichkeiten, das vielfältige Werbematerial, die Verteilaktion in Kaiserslautern und die Reiseunterstützung unserer ausländischen Gäste an.

Deshalb bitten wir Dich auch um eine finanzielle Unterstützung. Jede Spende hilft. Nur die finanzielle Unterstützung von denen, die wie wir die Air Base schließen und nur noch zivile Arbeitsplätze mit guter Arbeit in der Region wollen, bringt uns näher an unser Ziel: Von deutschem Boden soll nur noch Frieden ausgehen.

Spenden bitte an:

Aktiv für den Frieden – Stopp Ramstein e.V.
IBAN: DE38 1005 0000 0190 6460 80
BIC: BELADEBEXXX
Stichwort: Spende Stopp Ramstein

Bitte unterstütze auch Du uns.

Komm auch Du zu den Protesttagen vom 23. bis 30.06. nach Ramstein/Kaiserslautern.

Mit Friedlichen Grüßen
Reiner Braun und Pascal Luig


3. Internationales Anti-Militärbasen-Treffen „Nein zu Militärbasen und Krieg“

Im Mittelpunkt der eintägigen Tagung steht die internationale Vernetzung gegen weltweite Militärbasen und Krieg. Die Tagung findet am Freitag, den 28.06. ab 10 Uhr statt.

Mitwirkende aus 12 Ländern werden ihre Erfahrungen darstellen und wir werden uns um zukünftige gemeinsame internationale Aktionen gegen die NATO und Krieg bemühen. Alle internationalen Mitwirkenden werden sich an an der großen Demonstration am Samstag, den 29.06. beteiligen und dort auch als Redner*innen auftreten. Die Vermittlung internationaler Erfahrungen und das Lernen von anderen werden den Kongress bestimmen.

Die Tagung ist öffentlich und in englischer Sprache.

Direkt im Anschluss findet der erste gemeinsame Erfahrungsaustausch  von deutschen Anti-Basen-Initiativen statt. An verschiedenen Orten in Deutschland, nicht nur in Ramstein und Büchel, gibt es Proteste und Widerstand gegen ausländische Militärbasen.

Wie kann dieser Widerstand effektviert werden? Wie kann eine Kündigung des sog.  Truppenstationierungsvertrags erreicht werden? Diese und weitere Fragen sollen bei einem ersten deutschen Basentreffen diskutiert werden.

Programm und weitere Informationen >


Öffentliche Abendveranstaltung

Dieses Jahr findet die traditionelle öffentliche Abendveranstaltung in der Apostelkirche statt. Es werden auch diesmal RednerInnen, die für ihren Einsatz für den Frieden weltberühmt sind, am Freitag, den 28.6. ab 19 Uhr für das interessierte Publikum zu friedenspolitischen Themen referieren.

Als Referierende konnten wir Ann Wright, Rainer Mausfeld und Andrej Hunko gewinnen.

Alle Infos zu den Referierenden und der Abendveranstaltung >


Zeitung für Umwelt und Frieden

Unsere neue Stopp Air Base Ramstein Zeitung mit dem Schwerpunkt Umwelt kann bestellt werden.

Gegen die Air Base Ramstein gab und gibt es bereits lange vor der bundesweiten Kampagne regionalen Protest, der sich vor allem gegen die Lärmbelastungen durch den militärischen Flugbetrieb richtet. Mindestens ebenso relevant sind aber Luftschadstoffe und bodennah eingesetzte Chemikalien, die über die Atemluft und das Grundwasser mit gesundheitlichen Langzeitwirkungen verbunden sind. Letzteres rückt nur scheibchenweise in die öffentliche Debatte, wie die Rolle von Militärflugzeugen beim Kerosinablass über den Pfälzer Wald oder die Klage der Verbandsgemeinde Wittlich-Land wegen krebserregenden Stoffen aus den Militärflugplätzen Bitburg und Spangdahlem.

Mit dieser Umweltzeitung wollen wir einmal über die daraus sich ergebenden gesundheitlichen Gesamtbelastungen informieren, aber auch auf notwendige Alternativen verweisen. Der Kampf für eine andere Umwelt- und Klimapolitik erfordert einen sozial-ökologischen Umbau unserer Gesellschaft, was derzeit umschrieben wird mit: Energiewende, Agrarwende und Verkehrswende. Wir halten einen vierten Schlüsselbegriff für umweltpolitisch ebenso notwendig – eine Militärwende. Dieses heißt für die Air Base Ramstein eine Konversion der Militärregion Kaiserslautern. Auch dafür möchten wir mit dieser Zeitung bei der anstehenden Aktionswoche wichtige Anstöße liefern.

Bestellung der Zeitung für Frieden und Umwelt >