Atomwaffen raus aus Deutschland | Fahrradmarathon | Anti-Basen-Kongress | #3 Newsletter

Einladung zur Online Veranstaltung

Atomwaffen raus aus Deutschland – Über Blockadeaktionen in Büchel und das Gerichtsverfahren wegen „Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte“

Online-Veranstaltung via Zoom am 9. April um 18 Uhr

Wenn das Überleben der Menschheit auf dem Spiel steht, wird Widerstand zur Pflicht. AktivistInnen von Stopp Air Base Ramstein blockierten am 28. Juni 2019 drei Tore des Atomwaffen-Stützpunktes Büchel in Rheinland Pfalz. Auf dem Fliegerhorst der deutschen Luftwaffe lagern im Rahmen der nuklearen Teilhabe US-amerikanische Atomwaffen, die im Falle eines Krieges von deutschen Soldaten in die Zielgebiete geflogen werden sollen.

Marion Küpker begleitet und informiert die verschiedenen Aktionsgruppen dort für die bundesweite Kampagne Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt und dokumentiert deren Aktionen. An unserem Aktionstag wurde ihr erstmalig Polizeigewalt angetan und anschließend ein Prozess wegen “Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte” angestrengt.

Mit Marion Küpker (Sprecherin der Kampagne Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt) und ihrer Rechtsanwältin Anna Busl spricht Pascal Luig (Stopp Air Base Ramstein) über zivilen Ungehorsam, den Prozess, den aktuellen Stand der Proteste in Büchel gegen die Atomwaffen, sowie über die nötige Solidarität.

Wann: 9. April ab 18 Uhr
Die Veranstaltung findet online via Zoom statt. Wir bitten um Anmeldung: info@ramstein-kampagne.eu, Stichwort: atomwaffenfrei

Weitere Informationen >


Fahrradmarathon

Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.

In diesem Sinne finden im Rahmen der Tage gegen Aufrüstung der GCOMS (Global Campaign On Military Spending) überall auf der Welt verteilt Aktionen statt um sich gegen die ungebremste und irrsinnige Aufrüstung und für eine friedvolle Zukunft auszusprechen.

Bei verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen setzen FriedensaktivistInnen weltweit ein Zeichen. Gerade in diesen unruhigen Zeiten ist es enorm wichtig, dass wir in Verbundenheit und Solidarität auf die Straßen gehen und damit die Richtung vorgeben, in die es für uns in der Zukunft gehen soll.

Wir brauchen keine Aufrüstung und damit noch mehr Konfliktpotential in dieser Welt, sondern ein friedliches Aufeinander zugehen um miteinander in einen Dialog zu kommen, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und Kompromisse zu finden.

Als Kampagne möchten wir unseren Teil dazu beitragen und uns so mit der weltweiten Friedensbewegung solidarisieren. Sei auch du dabei und versammle dich mit uns am 30. April im Zuge des Fahrradmarathons um die Zäune der Airbase bei Ramstein!

Jetzt brauchen wir nur noch eure Unterstützung bei der Mobilisierung! Leitet den Newsletter weiter und bestellt euch die neuen Flyer und Plakate, welche nur noch darauf warten verteilt zu werden!

Hier könnt ihr die Flyer bestellen >

Hier könnt ihr das Plakat bestellen >

Die geplante Route findet ihr auf den Plakaten/Flyern und auf unserer Internetseite, schaut da regelmäßig rein, dort teilen wir euch den aktuellen Stand der Planung so wie mögliche kurzfristige Änderungen mit.

Weitere Informationen >


Vorabankündigung:

5. Internationaler Anti-Basen-Kongress

In einer Zeit wachsender Konfrontation und Kriegsgefahr, zentral ausgelöst durch die Politik der NATO gegen Russland und China, bekommen Militärbasen eine zunehmende Bedeutung für die Einsatzplanung, Durchführung und Vorbereitung militärischer Aktionen.

Die Zahl (auch kleinerer) Militärbasen in der Welt nimmt zu, weitere Staaten planen Basen, der Drohnenkrieg wird zunehmend über sie organisiert.

Dabei spielen Asien und auch Afrika globalstrategisch eine zunehmende Rolle.

Militärbasen sind auch teuer, sie sind Teil der globalen Rüstungsausgaben, die mittlerweile fast 2 Billionen Dollar betragen.

Wir wollen Frieden, Abrüstung  und zivile Lösungen von Konflikten. Deswegen sagen wir Nein zu Militärbasen und jeder Kriegspolitik.

Wir wollen uns auf diesem 5. Internationalen Anti-Basen-Kongress besonders mit Militärbasen in Afrika und Asien befassen. Wir wollen Alternativen zur Kriegspolitik entwickeln, diskutieren und weitere Aktionen gegen Militärbasen und Krieg vorbereiten und uns international weiter vernetzen.

Der 5. internationale Anti-Basen-Kongress findet vom 8. bis 9. Juli während der Aktionswoche in der Apostelkirche in Kaiserslautern statt.

Weitere Informationen >

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen